Zwei Massagen an einem Tag in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 15.10.2021 - 20:16

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Thailand, Thailänderin, Trampling


Es wird langweilig in Pattaya denn außer essen und bumsen kann man nicht viel machen. Ganz so schlimm ist es natürlich nicht denn man kann ja in einen von den vielen Massage Salons gehen und das hab‘ ich heute zwei Mal gemacht.

Die erste Massage hatte ich gegen ein Uhr mittags. Reiner Standard, würde ich sagen denn die Masseurin hat halt ihre Arbeit gemacht und zwischen uns hat sich kein Gespräch ergeben. Ich hatte ihr gleich am Anfang gesagt, daß sie den Schwanz nicht anfassen soll und ich glaube, das hätte die sowieso nicht gemacht. Während der ganzen Zeit hatte ich ein Handtuch auf mir zu liegen und das zeigt schon, wie züchtig das Ganze abgelaufen ist. Etwas mehr Freizügigkeit hätte ich mir schon gewünscht aber da war ich wohl im falschen Salon. Wenigstens glaube ich, daß die ernsthaft massieren konnte und das ist keineswegs selbstverständlich. Mit Trinkgeld hat der Spaß 300 Baht gekostet, also nach aktuellem Wechselkurs um die acht Euro.

Die zweite Massage hatte ich gegen sechs Uhr am Abend und die war ganz nach meinem Geschmack. Die Masseurin war eine Kleine mit dickem Popo. Damit war mein Interesse geweckt denn eigentlich wollte ich gar nicht. Der Preis war mit 300 Baht auch nicht gerade verlockend aber die Masseurin war wirklich sehr klein und ihr Popo war wirklich sehr dick also hab‘ ich genickt und bin hinter ihr rein gegangen.

Ich hatte mich wie immer die Variante mit Öl entschieden denn ich will bei der Massage unbedingt komplett nackt sein. Außerdem will ich immer diskret in einem separaten Raum behandelt werden und wenn man sich für die Ölmassage entscheidet, ist das in der Regel kein Problem.

Ob die Kleine ernsthaft massieren konnte, weiß ich nicht denn sie hatte keine Gelegenheit, das zu zeigen. Sie wollte zwar ganz seriös am Rücken anfangen aber ich hatte ihr gesagt, daß sie mir nur den Bauch massieren soll. Den Bauch, aber bitte nicht den Schwanz. So kam es und sie hat mir fast eine Stunde lang den Bauch mit ihren öligen Händen gestreichelt. Mein Schwanz stand mit maximaler Härte und ich hätte mir gewünscht, daß sie den auch anfaßt und massiert. Das hat sie auch gemacht aber ich mußte stark sein und hab‘ ihre Hand nach den ersten Bewegungen weg gedrückt. Morgen oder spätestens übermorgen will เจน (Jehn) zu mir ins Hotel kommen und es dürfte klar sein, daß wir bumsen werden. Das geht nur wenn die Soße im Speicher bleibt und nicht hier bei einer Schwanzmassage sinnlos in die Luft geschleudert wird.
So lag ich nackt auf dem Rücken auf einer Massagebank und die Kleine saß zwischen meinen Beinen. Ständig waren ihre Hände an meinem Bauch und ich konnte sicher sein, daß sie die ganze Stunde auf diese Art voll machen wird. Ich hätte sie auch gerne gestreichelt denn ich war ziemlich gut in Fahrt. So weit hatte ich mich aber noch unter Kontrolle, daß ich das Verlangen unterdrücken konnte. Was den Schwanz anbetrifft, so bin ich allerdings bald am Verzweifeln. Wenn ich eine Frau zum Bumsen bei mir im Bett habe, will der Schwanz manchmal einfach nicht hart werden aber jetzt, wo er nicht gebraucht wurde, stand der aufrecht wie ein Fahnenmast. Wirklich ein ganz dummes Teil.

Ich war sicher, daß diese kleine Frau mir einen besonderen Wunsch erfüllen wird. Ich mußte mich nur aufraffen und ihr sagen, was ich will. “เหยียบท้อง“ (Drauftreten Bauch) hab‘ ich gesagt aber sie wollte das nicht machen und hatte Angst. Nicht etwa, daß sie von dem glitschigen Bauch abrutschen könnte, sondern, daß sie mir zu schwer ist. Wenigstens hat sie ihren Fuß auf meinen Bauch gesetzt und das war immerhin schon die halbe Miete. Die Frauen können sich gar nicht vorstellen, was das für ein Hochgenuß ist, wenn man ausgestreckt und nackt auf einer Massagebank liegt und so einen kleinen Fuß auf dem Bauch spürt. Sie hat den Fuß immer fester belastet und mich dabei gestreichelt. Die Frau kann sich gar nicht vorstellen, was für ein schönes Geschenk sie mir damit gemacht hat.

Als die Stunde um war hab‘ ich nochmal gebettelt und sie hat nachgegeben. Angeblich wiegt sie 50 Kilo und die hatte ich ein paar Minuten lang auf dem Bauch. Erst stand sie nur still und dann hat sie angefangen, die Füße zu bewegen. Dabei ist sie immer an den tiefsten Punkt des Bauches gerutscht aber das ließ sich nicht vermeiden.

Ich hätte es noch länger ausgehalten aber die Zeit war um und ich wollte es nicht übertreiben. Zum Dank hab‘ ich ihr 200 Baht Trinkgeld gegeben. Wenn sie mir den Schwanz massiert hätte, wäre es sicher mehr geworden aber ich war froh, daß sie genau das nicht gemacht hat und, daß sie sich am Ende doch noch auf meinen Bauch gestellt hat.

Gleich im Anschluß an die Massage war ich in einem Schnellrestaurant und wollte hier essen. Ganz spontan hab‘ ich dann aber zwei Mal zum Mitnehmen bestellt, einmal für mich und einmal für die Kleine. Die hat sich gefreut als ich damit bei ihr ankam und das war ja auch der Sinn der Sache. Ich hatte mich auch gefreut, daß ich ihr eine Freude machen konnte. Sie hatte mir zuvor auch eine Freude gemacht, als sie mir eine Stunde lang den Bauch gestreichelt hat.
Ich glaube, die Kleine sieht mich bald wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geschrieben von: Alexander von Zeckenfeld am

Schlagwörter: