Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 18.11.2021 - 18:16

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Ich frage mich gerade, ob ich die heutige Massage in diesem Tagebuch beschreiben soll oder ob ich die ganz einfach unter den Tisch fallen lassen kann. Auf den einen Seite war es ganz wunderbar aber auf der anderen Seite ist wieder nur das Gleiche passiert, was bei den meisten meiner Massagen passiert. Eine schwere Entscheidung denn an etwas Wunderbares erinnert man sich gerne aber das Schreiben kostet viel Zeit und im Grunde gibt es nichts Neues zu berichten. Ich entscheide mich für eine kurze Zusammenfassung denn beim Schreiben gehe ich die Situation in Gedanken noch einmal durch.
Heute war ich nach langer Zeit mal wieder bei der Masseurin Anna im Lucky Finger Massage Salon. Die hat sich erstmal beschwert, weil ich schon lange nicht mehr bei ihr war und ich wußte gar nicht, was ich sagen sollte.

Eine Masseurin in diesem Salon hat es ganz besonders drauf
Visitenkarte vom Lucky Finger Massage Salon


Ich hatte seit fünf Stunden nichts gegessen und wollte gerade zu einem Restaurant in der Second Road gehen. Dazu mußte ich am Lucky Finger Massage Salon vorbei. Anna hat mich zu einer Massage überredet obwohl ich eigentlich gar nicht wollte. Im Grunde muß ich ihr dafür dankbar sein denn die war einfach himmlisch.

Wir waren wieder in dem gleichen Raum wie immer. Es stinkt dort ein bißchen muffig und ich vermute, daß man die Fenster nicht aufmachen kann. Nicht weiter schlimm aber wenn man rein kommt, riecht es ein bißchen unangenehm.
Zum Glück war außer uns niemand da sonst hätten wir unser Programm gar nicht durchziehen können.
Ich hab‘ mich ausgezogen und mich wie immer mit dem Gesicht nach oben auf die Massagebank gelegt. Sie hat mir ein Handtuch über die Fortpflanzungsorgane gelegt und dann an den Füßen angefangen zu massieren. Ich denke, sie hat gewußt, daß ich es nicht mag wenn ein Handtuch auf mir liegt aber die ersten Minuten sollten halt ganz seriös sein.

Die Fußmassage war quasi zum Aufwärmen aber dann wurde es ernst. Sie hat mich gebeten Anna von Trio auf ihrem Handy zu starten und ich dachte, daß sie gleich im Takt auf meinem Bauch springen wird. Ganz so schnell ging es dann aber doch nicht und sie hat sich erstmal nur auf meinen Bauch gestellt. Zu diesem Zeitpunkt war das Handtuch schon weg und nur so will ich das. Oh, was war das für ein Hochgenuß. Ich lag nackt und entspannt auf dieser Bank. Es war schön warm und es war niemand da, der uns stören konnte. Ich hatte diese kleinen warmen weichen Füße auf dem Bauch und dachte nur, was für eine gute Idee es doch war, hierher zu kommen. Ab und zu hat sie die Füße abwechselnd belastet und dabei waren merkwürdige Geräusche zu hören. Es klang so, als ob diverse Flüssigkeiten im Bauch umher gespült wurden, aber das hat sie nicht interessiert. Während der ganzen Zeit hatte ich die Augen zu um die Situation zu genießen.
Nach ein paar Minuten ist sie abgestiegen und ich sollte durchatmen. “Relax“ hat sie nur gesagt und nach kurzer Pause ging es weiter.

Es wäre langweilig wenn ich den kompletten Verlauf der Massage beschreiben würde denn außer Stehen und Massieren mit den Füßen ist nichts passiert. Erst gegen Ende ist es dann etwas wilder geworden. Inzwischen ich mir ein dickes Kissen unter dem Rücken gelegt. Die Beine hatte ich angewinkelt und nach innen gedreht und die Arme lagen schlaff neben meinem Kopf. Eine Position also, in der der Bauch so weit wie möglich rausgestreckt wurde. Sie hat sich wieder auf mich gestellt und angefangen zu springen. Der Bauch war heute in Höchstform und ich hab‘ sie einfach machen lassen. Nach einer oder zwei Minuten ist sie abgestiegen und hat ziemlich geschnauft. Ein Bauch ist weich und es dürfte ziemlich anstrengend sein, darauf zu springen. Die Steigerung kam als sie sich mit einem Fuß in die Mitte des Bauches stellen sollte. Den anderen Fuß hatte ich mir auf die Brust gesetzt und dachte, daß ich das Gefühl genieße, wie ihr Fuß in den Bauch einsinkt. Ich wollte mich genüßlich räkeln und versuchen, sie mit dem Bauch anzuheben aber sie hat angefangen auf dem einen Fuß zu springen. Jeder Sprung war wie ein Tritt in den Bauch und ich hätte gerne gesehen, wie weit der Bauch dabei eingedrückt wird. Zwei oder drei Runden haben wir so gemacht und dann war die Zeit um. Alles in allem war das eine ganz wunderbare Massage, auch wenn das in der Zusammenfassung nicht besonders berauschend klingt.

Vor dem Anziehen wollte ich noch einen Bonus haben und sie wußte, was damit gemeint war. Ich hab‘ mich auf die Bettkante gesetzt und sie hat mir mit den Fäusten in den Bauch geschlagen. Das hat die kleine เล็ก (Lek) besser gemacht denn der Bauch braucht richtig harte Schläge in die Mitte und nicht diese Salve an mittelmäßigen Schlägen, die den Bauch rechts und links treffen.

Nach dem Bezahlen sind wir zusammen zum Essen in das Restaurant gegangen. Eine Kollegin, die angeblich auch Hunger hatte, war mitgekommen. Wahrscheinlich um zu kontrollieren, daß wir wirklich nur essen und nicht noch etwas anders machen, für das ich eine Gebühr hätte bezahlen müssen. Als Fazit kann ich nur sagen: Gerne wieder meine liebe Anna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geschrieben von: Alexander von Zeckenfeld am

Schlagwörter: