Helena aus Griechenland war meine Nummer 29 in diesem Jahr

Sechs Mal war ich jetzt schon bei Naomi aus Jamaika und jedes Mal ist es brutaler geworden. Beim letzten Besuch hatte ich einen dünnen Aluminiumstab dabei und mit dem hat sie meinem Bauch 30 oder 40 kräftige Hiebe verpaßt. Das war echt heftig und sogar jetzt, drei Tage danach, hat der Bauch noch eine dunkle Stelle, die eigentlich nur von den Schlägen mit diesem Stab kommen kann. Nach dem Treffen hatte mir schon überlegt, was ich als Nächstes machen könnte, damit es noch brutaler wird aber heute wollte ich eine Pause machen und zu einer anderen Frau gehen. Erstens will ich mit meiner Zählung weiter kommen und zweitens soll der Bauch sich von den Schlägen erholen. Eine Option wäre Davika aus Thailand gewesen. Vor ein paar Wochen war ich bei ihr und hatte ihren Hintern geküßt. Das hab‘ ich auch schon viel zu lange nicht mehr gemacht denn der Hintern von der Naomi gefällt mir einfach nicht und ich habe kein Verlangen, den zu küssen. Davika ist in der Gymnasiumstraße mit der Kollegin Ploy zusammen in einer Wohnung und das ist das Problem. Dieser Ploy wollte ich nicht begegnen und darum bin ich nicht zu Davika gegangen. In der Unteren Augasse ist die Auswahl groß und eine aus dem Haus mit der Nummer 37 wollte ich heute bumsen. Wenn mir keine gefällt, kann ich ja einfach wieder zur Naomi gehen, dachte ich. Im Appartement Nummer 1 war eine Frau aus Griechenland und die hieß Helena. Vor fast vier Jahren war eine Elena aus Griechenland in der Gymnasiumstraße und die war toll. Und dann gab es noch eine Casandra aus Griechenland, die ich auch vier oder fünf Mal gebumst habe. Meine Erfahrungen mit Griechinnen sind allso gut und darum sollte es die Helena sein. Helena sollte es sein Es war etwa halb vier, als ich in der Unteren Augasse ankam. Ich bin sofort zu dem Appartement mit der Nummer 1 gegangen und hab‘ geklingelt. Ich konnte hören, wie drinnen jemand mit Stöckelschuhen zur Tür kam und als die auf ging stand eine völlig nackte Frau vor mir. Bei Temperaturen über 30 Grad laufe ich auch gerne nackt herum und bei ihr war das besonders praktisch. Ihr Gesicht hat eine gewisse Lustlosigkeit ausgestrahlt und das hatte mich gewundert denn zu diesem Zeitpunkt war noch lange nicht klar, ob ich bleibe oder nicht. Ich hätte einfach wieder gehen können und wenn ich im Denken etwas schneller gewesen wäre, dann hätte ich das vielleicht auch gemacht. Zur Begrüßung sollte man doch wenigstens so tun, als ob man sich freut denn jetzt kommt Geld in die Kasse. Als sie vor mir durch die Wohnung in das Zimmer mit dem Bett gegangen ist lag mein Blick auf ihrem Hintern. Der hatte eine ziemlich komische Form und ich hatte keine Lust, den zu küssen. Das Zimmer war relativ klein und wurde durch das große Bett fast ganz ausgefüllt. An der Wand gab es keine Haken, wie man es erwarten könnte und meine Sachen mußte ich auf einen

Read More

Paula aus Griechenland war meine Nummer 16 in diesem Jahr

Heute hab‘ ich zum dritten Mal eine Frau aus Griechenland gebumst. Das war zwar nicht geplant aber auf die Art und Weise komme ich in meiner Zählung weiter und hab‘ wieder eine Nummer mehr. Es war etwa halb vier, als ich in Pforzheim in diesem speziellen Haus in der Unteren Augasse ankam. Untere Augasse in Pforzheim Mein erster Versuch war bei Sara aus Brasilien und fast hätte ich Glück gehabt. Ich war schon in ihrer Wohnung und hatte ihr sogar schon von meinen Vorlieben erzählt und fast hatte ich sie soweit, daß sie zu meinen Wünschen Ja und Amen sagt. Alles hätte so schön werden können aber sie sagte, daß sie um vier schon einen Termin hat und ob die Zeit bis dahin für mich noch ausgereicht hätte oder nicht werden wir nie erfahren. Ich bin gegangen aber ich hatte das Gefühl, als ob wir uns gut verstehen würden und bei nächster Gelegenheit werde ich es wieder bei Sara aus Brasilien probieren. Mein zweiter Versuch war bei Fernanda aus Spanien. Bei Fernanda war ich vor einer Woche schon einmal und sie ist diejenige, wegen der ich überhaupt an diese Adresse gegangen bin. Fernanda hatte aber auch keine Zeit und so hab‘ ich bei Paula im ersten Stock geklingelt. In der Leuchtschrift in ihrem Fenster stand, daß sie aus Spanien kommt. Als sie vor mir stand war ich etwas unsicher denn sie hatte nicht dieses freundliche Gesicht, das ich eben noch bei Sara erlebt hatte. Im Gegenteil, sie war kühl und eher abweisend aber dafür rein körperlich ein echter Leckerbissen. Ich schätze, sie auf 20 bis 25 und für eine Frau, die in so einem Haus arbeitet, ist das ein sehr gutes Alter. Ihre Frage, wie lange ich bleiben will hab‘ ich gar nicht richtig beantwortet. Ich hab‘ nur gesagt: “Den ganzen Tag“ und ihr als Antwort den Geldschein gegeben, den ich mir vorsorglich in die Tasche gesteckt hatte. Es kam mir so vor, als ob sie diese Arbeit schon eine halbe Ewigkeit macht. Alles war von großer Routine geprägt und für freundliche Worte war keine Zeit. Wenigstens war das Duschen bei ihr kein Problem und als ich aus dem Bad kam sollte ich noch das Bett vorbereiten und eine Decke auflegen. Ich hab‘ dafür wirklich kein Talent und während sie selber im Bad war hatte ich versucht, die Decke aufzuziehen. Sie kam frisch gewaschen aus dem Bad und war damit bestens vorbereitet auf das, was jetzt kommen sollte. Sie hatte perfekte kleine Titten. Einfach unbeschreiblich schön und dafür bekommt sie volle Punktzahl. Ihre ganze Erscheinung war ein herrlicher Anblick und wer da nicht in Fahrt kommt ist entweder stockschwul oder eine Frau. Ich hab‘ mich auf die Bettkante gesetzt und sie kam zu mir. Sie hat nichts gemacht und nur ihre bloße Anwesenheit war sehr aufregend. Ich hab‘ angefangen, an ihr zu spielen und bin dabei noch mehr in Fahrt gekommen. Dann hab‘ ich sie auf das Bett gelegt. Sie hat sich ausgestreckt und mir damit freien Zugang zu allem

Read More

Die letzte Nummer mit Casandra aus Griechenland

Die Zeit vergeht manchmal sehr schnell. Schon wieder ist eine ganze Woche Lebenszeit weg und das ist kein Grund zum Feiern. Dabei darf man sich allerdings nicht beklagen, denn wir in Mitteleuropa haben immerhin die Möglichkeiten auf ein sinnvolles Leben. Diese Möglichkeiten haben die wenigsten Leute aus Nordkorea oder aus Bangladesch. Das ändert aber nichts daran, daß auch wir manchmal sehr unzufrieden sind und nach dem Sinn von allem fragen. Ich kenne die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens, aber die ist nicht schön. Heute hab‘ ich etwas Sinnvolles gemacht. Zumindest aus meiner Sicht war es sehr sinnvoll, zu der Casandra aus Griechenland zu gehen. Die ist heute den letzten Tag in der Adresse in Pforzheim und wird Morgen abreisen. Es war gegen ein Uhr mittags, als ich vor dem roten Haus in der Gymnasiumstraße war und bei Casandra geklingelt habe. Etwa drei Sekunden später ging auch schon die Tür auf und das konnte nur bedeuten, daß sie diesem Moment sehr nahe am Türöffner gestanden hat. Ich bin sofort die Treppe rauf gegangen und da kam mir gerade ein anderer Typ entgegen. Ich hab‘ noch überlegt, ob der vielleicht gerade bei ihr gewesen sein könnte und sie deshalb so nahe an dem Türöffner stand, weil sie den noch hinaus begleitet hatte. Als ich im ersten Stock ankam, hatte ich den Typ schon vergessen und war froh, als die Tür auf ging und Casandra vor mir stand. Alles, was dann kam, war im Grunde nichts anderes als die Wiederholung von unserem Treffen am Donnerstag und ich brauche nicht viel zu schreiben. Das war nun wirklich das letzte Mal mit ihr und ich kann in der kommenden Woche eine neue Frau ausprobieren. Casandra ist für mich nicht mehr nur eine x-beliebige Frau, die mich für Geld an sich ran läßt sondern sie hat schon längst den Status einer guten Freundin erreicht. Ob sie das genau so sieht, weiß ich natürlich nicht, aber es kommt mir zumindest so vor. Ich war jetzt insgesamt sechs Mal bei ihr und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen wenn sie im Mai wieder hier ist. Monatsbilanz Ich war in diesem Monat acht Mal mit einer Frau im Bett. Frisch Verliebte schaffen das, was ich mit denen gemacht, habe, wahrscheinlich an einem einzigen Wochenende, aber ich bin nicht frisch verliebt. Wenn ich im Lotto gewinne, dann werde ich jede Nacht mit mindestens drei Frauen verbringen. Ich stelle mir das etwa so vor: Ich liege unten und eine sitzt mit ihrem nackten Hintern auf meinem Gesicht, die zweite steht auf meinem Bauch und die dritte poliert mir ganz vorsichtig die Stoßstange. Es könnte zwar sein, daß das nicht gesund ist, aber solange das mit dem Lottogewinn nichts wird, kann man wenigstens träumen.

Mit Casandra wird’s jedes Mal schöner

Meine Casandra ist nur eine Woche in Pforzheim und darum muß ich so oft wie möglich zu ihr gehen. Heute war ich wieder bei ihr und es war super. Sie war zwar nicht gut drauf, aber sie hat sich zuerst nichts anmerken lassen. Im Grunde lief alles genau so ab, wie am letzten Sonntag und ich brauche nicht viel zu schreiben. Erst einmal heiß duschen, dann schnell zu ihr ins Zimmer. Am Anfang hatte ich das Gefühl, daß sie nicht alleine war. Sie hatte die Tür von außen zu gemacht und das fand ich sehr merkwürdig. Wahrscheinlich war da noch ein anderer im Nebenzimmer, den sie erst noch verabschieden mußte, bevor ich dran war. Das hab‘ ich vor zwei Wochen auch schon mal erlebt, aber damals war ich der im Nebenzimmer. Als sie dann bei mir war, mußte ich sie erst einmal umarmen denn ich war wirklich froh, daß sie für mich Zeit hatte. Die anderen Frauen haben auch alle für mich Zeit, aber die anderen machen das ohne Hingabe und darin besteht der Unterschied. Als nächstes hab‘ ich mich quer auf das Bett gelegt und sie hat sich mit ihrem ganzen Gewicht auf meinen Bauch gestellt. Oh, wie ich das liebe. Das nennt man Trampling und normalerweise genieße ich es sehr, wenn sie mir den Bauch auf diese Art massiert, aber heute hatte ich wohl etwas zu viel gegessen, jedenfalls war sie mir ein bißchen zu schwer. Das bedeutet aber nicht, daß der Zeckenfeld jetzt schwächelt. Gestern Abend hatte ich mir noch überlegt, ob ich sie fragen soll, ob sie auf mir springen kann und heute hab‘ ich nach einer Minute schon schlapp gemacht. Vielleicht klappt es das nächste Mal mit dem Springen. Ich darf halt vorher nichts essen, dann geht das sicher. Nach der Bauchmassage hat sie sich auf den Rücken gelegt und ich hab‘ meine Nase tief in das Zentrum der Welt gesteckt und durchgeatmet. Das ist ein Moment, den man für die Ewigkeit konservieren müßte. Genau wie am Sonntag hat der Duft mich noch heißer gemacht und ich wollte nur noch eins: Ganz schnell bei ihr einlochen. Sie hat mir den Kondom aufgezogen und ich bin vorsichtig bei ihr rein. Das Gefühl ist so unbeschreiblich geil. Sie hat mir außerdem noch ihre Fingernägel in den Bauchnabel gebohrt und das war mal wieder der Turbo. Ein paar Minuten lang war ich im siebten Himmel. Es hat nicht lange gedauert, bis bei mir die Glocken geläutet haben und der Druck raus war. Das war so heftig, daß ich wirklich nicht mehr aufstehen konnte. Wow. Mein Puls muß irgendwo bei weit über 200 gewesen sein, aber es war trotzdem super. Sie hat gesagt, daß sie noch bis Samstag hier ist und ich hoffe, daß ich es einrichten kann, daß wir nochmal zusammen ins Bett steigen. Ich krieg‘ einfach nicht genug von ihr.

Eine schöne Nummer mit Casandra aus Griechenland

Gestern war ich mit einer Sandra aus Ungarn im Bett und hab‘ sie gebürstet. Eigentlich sollte das Treffen mit der Sandra das Highlight des Wochenendes gewesen sein, denn eine Nummer mit so einer geilen Frau kann man nicht mehr überbieten. Das dachte ich zumindest. Gestern Abend wollte ich mir ihre Bilder abspeichern und hab‘ zufällig gesehen, daß Casandra aus Griechenland ab heute wieder in Pforzheim ist. Klar, daß ich sofort zu ihr gehen mußte. Casandra gehört zu meinen Top Favoritinnen und ich warte ich schon seit fünf Wochen auf sie. Rein körperlich ist sie zwar absolut nicht mein Typ, aber ich mag ihre Art und das ist auch viel wert, wie ich gestern bei meinem Besuch bei der Sandra feststellen mußte. Ich war jetzt schon vier Mal bei meiner Casandra und es war immer wieder schön. Sie gibt sich alle Mühe, meine Wünsche zu erfüllen und das ist selten. Obwohl ich gestern noch bei der Sandra war, hab‘ ich bei dem Gedanken an den Service von der Casandra schon wieder Lust gehabt, denn die macht etwas, das nur wenige machen. Sie stellt sich mit ihrem ganzen Gewicht auf meinen Bauch ohne zu fragen warum und wieso und ich liebe diese Art von Massage über alles. Casandra, ich komme Das Treffen mit der Casandra war im Grunde die Wiederholung von unserem Treffen am 10. Januar und ich brauche nicht viel zu schreiben. Etwa gegen Mittag war ich heute in Pforzheim und hab‘ gleich in der Gymnasiumstraße geparkt. Ein kurzer Anruf um zu klären, ob sie schon in der Wohnung angekommen ist und dann nichts wie hin. Als ich bei ihr in der Wohnung war, da kam es mir vor, als ob zwei alte Freunde sich nach kurzer Zeit wieder Treffen und sich viel zu erzählen haben. Es ist schon komisch, daß manche Menschen sich nach wenigen Minuten schon gut verstehen und andere leben jahrelang zusammen und bleiben sich ewig fremd. Ich hab‘ mich heiß geduscht, denn draußen war es ziemlich kühl und ich hatte wie immer eiskalte Füße. Als ich dann bei ihr im Zimmer war, hab‘ ich mich gleich quer auf das Bett gelegt. Sie wußte genau, was sie jetzt machen sollte und sie hat es getan. Sie hat sich auf auf meinen Bauch gestellt und konnte sich dabei an der Wand abstützen. Wahrscheinlich bin ich wirklich verrückt, aber ich kann gar nicht sagen, wie sehnsüchtig ich auf diesen Moment gewartet habe. Ich hatte ein dickes Kissen unter dem Rücken und sie stand mit einem Fuß auf meinem Bauch und ich hab‘ die Augen zu gemacht und mir gewünscht, daß sie möglichst lange auf mir stehen bleiben würde. Nächstes Mal werde ich ihr sagen, daß sie sich ruhig auf die Zehenspitzen stellen kann und ein bißchen Wippen soll, damit sich das Gewicht noch erhöht. Vor ein paar Tagen hab‘ ich im Internet ein Video gesehen, wo eine Frau auf dem Bauch von einem Mann steht und dann sogar auf ihm springt. Das will ich auch mal probieren. Dazu sollte man

Read More

Letzte Chance für eine Nummer mit Casandra aus Griechenland

Heute war ich wieder mit Casandra aus Griechenland im Bett. Als Tagebucheintrag würde so eine kleine Zeile schon ausreichen, denn damit ist das Wesentliche bereits gesagt. Immerhin ist es das vierte Mal mit ihr und so langsam spielen wir uns auf einander ein. Sie weiß, was ich mag und so können wir gleich anfangen, ohne viele Worte zu machen. Wenn ich zu einer neuen Frau gehe, dann muß ich ihr erst erklären, was meine Vorlieben sind und was ich absolut nicht mag. Einige Frauen haben damit ein Problem und wollen lieber ihr Standardprogramm durchziehen aber Casandra macht es so, wie ich es will. I ch mag es, wenn sich eine Frau mit ihrem ganzen Gewicht auf meinen Bauch stellt und ein bißchen tanzt. Das macht mich voll an und selbst jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, regt sich mein Schwanz schon wieder leicht. Außerdem finde ich es tierisch geil, wenn eine Frau gepflegte lange Fingernägel hat und mir die in den Bauchnabel bohrt. Meine Casandra macht beides. Sie stellt sich auf meinen Bauch und sie drückt mir die Fingernägel in den Bauchnabel und darum ist sie eine von meinen Top Favoritinnen. Sie ist zwar mit ihren 64 Kilos nicht wirklich mein Typ, aber ich will sie ja nicht heiraten, sondern nur ein bißchen Spaß mit ihr haben. Es war gegen zwei Uhr mittags als ich heute bei ihr angerufen hatte, um einen Termin zu vereinbaren. Sie war gerade in der Wohnung und so bin ich gleich losgefahren und war 20 Minuten später schon bei ihr. Eigentlich ist das keine gute Zeit für einen Besuch bei einer Frau, denn normalerweise sitze ich um diese Uhrzeit in der Kanzlei und versuche, mich auf die Arbeit zu konzentrieren. An diesen Tagesablauf hat sich der Körper in den letzten Jahren gewöhnt und ist kurz nach dem Mittagessen normalerweise im Energiesparmodus. Heute war ich bei der Casandra und obwohl ich mich sehr auf sie gefreut hatte, war das ganze Treffen irgendwie ohne Feuer. Ich hab‘ mich kurz geduscht und mir schon vorgestellt, was jetzt gleich kommen sollte. Als ich wieder in ihrem Zimmer war hab‘ ich ein dickes Kissen zusammen gerollt und mich mit dem Rücken drauf gelegt. So lag ich auf dem Bett und sie hat sich mit einem Fuß auf meinen Bauch gestellt. “Oh, Casandra, dafür liebe ich Dich“. Ich war einfach nur glücklich und hatte gehofft, daß sie möglichst lange auf mir stehen bleiben würde und vielleicht sogar anfängt, ein bißchen zu Wippen. Dieses Spielchen nennt man “Trampling“ und das machen nur ganz wenige Frauen. Das ist wirklich nicht schwer und ich verstehe nicht, warum manche Frauen das nicht machen wollen. Für ein paar Minuten “Trampling“ verzichte ich gern auf’s Blasen und das ist doch ein guter Tausch für beide Seiten. Nach zwei Minuten ist sie von mir runter gestiegen und hat sich selbst auf den Rücken gelegt. Das ist ein Moment, den man für die Ewigkeit konservieren müßte und darauf hatte ich gewartet. Ich hab‘ die Gelegenheit genutzt und hab‘ meine

Read More

Casandra aus Griechenland ist wieder da

Heute ist der 4. Januar 2015. Das neue Jahr hat gerade erst angefangen ich bin heute schon zum zweiten Mal mit einer Frau im Bett gewesen. Wenn das so weiter geht, dann könnte 2015 ein ziemlich anstrengendes und teures Jahr werden. Aber im Moment bin ich echt heiß und überlege mir schon wann und zu wem ich das nächste Mal in die Kiste steigen werde. Ich will lieber nicht ausrechnen, was das bedeutet, wenn das mit dieser Schlagzahl weiter geht. Man trifft Entscheidungen nach rationalen Überlegungen und vertraut auf den Verstand, wenn es darum geht, Fehler zu vermeiden oder Gefahren zu erkennen. Aber trotz aller Vernunft ist der Mann im Grunde ein schwanzgesteuertes Wesen, das auf Fortpflanzung und Arterhaltung programmiert ist und deshalb ständig versuchen muß, seine Gene möglichst breit zu streuen. Heute hab‘ ich versucht, meine Gene weiter zu geben. Ich war heute mit der Casandra aus Griechenland im Bett und es war toll. Bei der war ich letztes Jahr schon zwei Mal und ich war echt froh, als ich gestern Abend gesehen habe, daß sie wieder hier in der Gegend ist. Ich hätte zwar auch gerne nochmal eine Nummer mit der Marta aus Lettland geschoben, aber die Casandra gehört zu meinen Top Favoritinnen und es hat sich echt gelohnt, zu ihr zu gehen. Die Marta ist auf ihre Weise auch ganz toll, aber bei der war ich jetzt drei Mal hintereinander und es ist beim nächsten Mal umso schöner, wenn ich bei der eine kleine Pause mache. Ich darf gar nicht dran denken, aber am nächsten Mittwoch geht der Streß und die Nerverei in der Kanzlei wieder los und wahrscheinlich hab‘ ich dann sowieso keine Lust mehr auf Frauen. Das war letztes Jahr auch schon so. Ich war vor acht Wochen zum ersten Mal bei der Casandra und zu meiner Überraschung hat sie sich sogar noch an mich erinnert, obwohl ich nur zwei Mal bei ihr war. Als ich bei ihr in der Wohnung war, da war gleich so ein vertrautes Gefühl in der Luft und das ganze Treffen verlief so, als ob zwei gute Freunde sich nach kurzer Trennung wieder sehen und sich mit oder ohne Worte gut verstehen. Sie hat sich noch daran erinnert, daß ich der bin, bei dem sie nicht viel machen muß. Ich mag “Trampling“ und da gibt es wohl nicht so viele, die das mögen. Sie ist eine von den wenigen, die das “Trampling“ bei mir machen, ohne zu fragen, warum und wieso. Ob sie das gern macht, oder ob sie das im Grunde nur komisch findet, ist mir eigentlich egal. Ich liebe es und bezahle sogar dafür, daß sie sich auf meinen Bauch stellt und ein bißchen tanzt. Ich war schon ziemlich heiß, als ich bei ihr in der Wohnung angekommen bin. An manchen Tagen drehen sich die Gedanken nur noch um das andere Geschlecht und was man machen könnte, um der eigenen Programmierung als schwanzgesteuertes Wesen gerecht zu werden. Heute war so ein Tag und als die gute Casandra sich

Read More

Die zweite Nummer mit Casandra aus Griechenland

Leider kann man nicht bei jedem Treffen mit einer Frau eine neue spannende Geschichte schreiben. Manchmal passiert schlicht und einfach nichts, was in irgendeiner Weise spannend und unterhaltsam wäre. Und ich will auch keine Geschichten erfinden sondern jedes Treffen so beschreiben, wie es statt gefunden hat. Heute war ich wieder mit der Casandra aus Griechenland in der Kiste und im Grunde lief alles genau so ab, wie am Dienstag, als ich das erste Mal bei ihr im Bett war. Der Unterschied bestand darin, daß wir uns schon kannten und sie genau wußte, was ich will. Die Frau ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist relativ groß und hat sehr üppige Titten und es war nur Zufall, daß ich am Dienstag bei ihr im Bett gelandet bin. Daß ich heute wieder bei ihr gelandet bin war kein Zufall sondern hat einen einfachen Grund: Sie ist eine von den wenigen, die sich ohne zu fragen auf meinen Bauch stellen und das Trampling bei mir machen denn das war genau das, was ich heute gebraucht hatte und was ich mir in den letzten Tagen gewünscht habe. Ich bin nach Pforzheim gefahren und in die Gymnasiumstraße gegangen. Hier hab‘ ich einfach ohne Termin bei ihr geklingelt. Ich war echt froh, daß sie schnell aufgemacht hatte, denn vor dem Haus stand noch ein anderer Typ, der wohl auch gerade klingeln wollte. Ich bin sicher, daß alle Nachbarn wissen, was in diesem Haus abgeht und früher wäre mir das peinlich gewesen wenn mich jemand an der Klingel gesehen hätte aber ich bin auch sicher, daß mich dort niemand kennt und mit der Zeit verliert man die Scheu und wird unvorsichtig. Es gibt an dem Haus keine Kamera und die Mädchen wissen nicht, wer bei ihnen geklingelt hat und wer zu wem kommt. Erst wenn man im Haus ist und die Wohnungstür aufgeht stehen sich Mann und Frau gegenüber. Als Casandra mich gesehen hatte, hat sie ein bißchen gelächelt, zumindest kam mir das so vor. Für sie bedeutet das leicht verdientes Geld denn bei mir muß sie nicht viel machen. Manchmal wünsche ich mir nichts sehnlicher als, daß sich die Frau auf meinen Bauch stellt und tanzt und das ist wirklich nicht viel Arbeit. Manchmal träume ich von einem hübschen runden Hintern und bin zufrieden wenn ich so einen hübschen Hintern wie ein Hund küssen und ablecken kann. Dabei ist die Form des Hinterns wichtig und ich hatte keine Lust, der Casandra den Hintern zu küssen. Heute lief alles genau so ab wie am letzten Dienstag. Nach dem Duschen hab‘ ich mich auf das Bett gelegt und sie hat ihr Programm angefangen. Dabei hat sie sich über mich gebeugt und ihre Titten auf mich herab hängen lassen und mich damit an den Weichteilen massiert. Ich hab‘ sie gefragt, ob sie sich noch erinnern kann, was wir am Dienstag gemacht haben und sie hat gleich gefragt, ob sie sich wieder auf meinen Bauch stellen soll. “Liebling, frag mich nicht warum, mach es einfach“ hab‘ ich zu ihr gesagt

Read More

Casandra aus Griechenland war meine Nummer 47 in diesem Jahr

Vor zwei Monaten war ich das erste Mal mit einer Griechin im Bett und es war fantastisch. Sie hieß Elena war sehr schlank. Die Frau hat alles richtig gemacht und ich war begeistert. Sie war höchstens 1,50 groß und hatte winzig kleine Tittchen und da steh‘ ich voll drauf. Heute war ich wieder mit einer Frau aus Griechenland in der Kiste und natürlich waren die Erwartungen sehr hoch. Sie hieß Casandra und war in allen Punkten das Gegenteil von der kleinen Elena. Casandra war vielleicht 1,70 groß und ziemlich üppig. Elena hat mir gesagt, daß sie 35 Kilo wiegt und Casandra hatte satte 64 Kilo. Es gibt das Gerücht, daß der Mann zum Allesfresser wird, wenn es um Frauen geht. Das ist auch richtig aber wenn man die Auswahl hat, nimmt der Mann sich natürlich die schönste und leckerste. Bei mir ist das meistens eine schlanke mit kleinen Titten und schwarzen Haaren. Das Wichtigste aber ist der Hintern denn der ist für mich der erotischste und weiblichste Körperteil und es ist das Geilste, wenn ich einen hübschen Hintern wie ein Schwein küssen und ablecken kann. Auf den Bildern im Internet sah Casandra richtig toll und lecker aus und die Bilder waren der Grund, warum ich überhaupt zu ihr gegangen bin. Ich hatte einfach mal Lust, eine Frau zu bürsten, die so ganz anders ist, als die anderen, die ich in den letzten Wochen gebumst hatte. Und sie war anders: Sie hatte große weiche Titten und mit denen hat sie mich so richtig heiß gemacht. Ich hab‘ auf dem Bett gelegen und sie hat sich über mich gebeugt und ihre Titten auf mich herab hängen lassen und mich damit an den Weichteilen massiert. Dabei hat sie sich große Mühe gegeben und ich hab‘ gemerkt, was man für Geld alles bekommen kann. Aus dem Weichteil ist ziemlich schnell ein Hartteil geworden und dann kam sie auch schon mit dem Kondom und wollte mir den aufziehen. Ich hab‘ ihr gesagt, daß sie sich erstmal auf meinen Bauch stellen soll. Sie hat zwar nicht verstanden warum und im Grunde kann ich selbst nicht erklären, was daran so toll ist, aber sie hat’s gemacht und das ist die Hauptsache. Ich finde es total geil wenn man ganz entspannt und ausgestreckt auf dem Bett liegt und dann kommt die Frau und stellt sich auf den Bauch und massiert einen mit den Füßen. Casandra wog 64 Kilo und war sehr vorsichtig. Vor zwei Wochen stand Nogi aus Laos auf mir. Nogi hat zwar nur 56 Kilo gewogen aber die hat sich richtig auf die Zehenspitzen in die Mitte gestellt und das war viel besser. Casandra stand auf mir und ich hab‘ die Augen zu gemacht und den Moment genossen. Aber dann wollte und konnte ich nicht länger warten. Sie ist von mir runter gestiegen und hat mir den Kondom mit dem Mund aufgezogen und das war auch mal etwas Neues für mich. Sie hat sich dann auf den Rücken gelegt und ich hab‘ die Gelegenheit genutzt, meine

Read More

Eine Runde Bettsport mit der Elena aus Griechenland

Heute war ich wieder bei der Elena aus Griechenland, denn sie hat mir beim letzten Mal gesagt, daß sie nur noch zwei Tage in Pforzheim sein wird und am Sonntag abreisen muß. Das war also die letzte Gelegenheit, sie nochmal zu sehen und mit ihr in die Kiste zu hüpfen. Die Elena gehört zu meinen Favoritinnen und das hat mehrere Gründe. Sie ist vielleicht 1,50 groß und wiegt 35 Kilo. Das ist das erste, was sie so einzigartig macht. Zweitens macht sie bei allen Schweinereien mit, ohne zu fragen warum und wieso und drittens ist sie unten sehr eng und das ist auch etwas ganz Wunderbares. Ich finde die Frau toll und ich will gar nicht nach der Nadel im Heuhaufen suchen aber es gibt auch etwas, das mir an ihr gar nicht gefällt. Sie hat einen ziemlich unangenehmen Mundgeruch und ich frage mich, wie das wohl kommt. Außerdem scheint sie nicht besonders helle zu sein denn sie ist schon eine ganze Weile in Deutschland aber sie versteht manchmal die einfachsten Worte nicht. Natürlich ist das egal denn ich will die Frau nicht heiraten sondern nur bürsten und vorher soll sie das Trampling bei mir machen. Also auf dem Bauch rumspringen, mehr will ich gar nicht. Um halb drei war ich in der Gymnasiumstraße bei der Hausnummer 145 und hab‘ einfach ohne Termin bei ihr geklingelt. Sie hat sich an mich erinnert und so war das, was wir heute gemacht haben, eigentlich nur eine Wiederholung von unserem Treffen am Donnerstag allerdings mit dem Unterschied, daß sie diesmal wußte, was ich mag und was sie machen soll. Als erstes hab‘ ich ihr das Geld gegeben und das war auch das Letzte, was ich mit klarem Verstand gemacht hatte. Danach hab‘ ich einfach nur noch das gemacht, wovon ich in der letzten Nacht geträumt hatte und das war ein einziger Porno. Vor sechs Wochen hatte ich gar keine Lust mehr auf Frauen. Als ich dann trotzdem zu einer ins Bett gestiegen bin, ist mein Schwanz nicht mal ansatzweise hart geworden und ich hatte schon gedacht, daß jetzt irgendwas Ernsthaftes passiert sein muß. Und jetzt hatte ich gerade Mal zwei Tage Pause zwischen meinen Treffen gehabt und ich bin immer noch heiß gewesen. Der Mann ist kein Allesfresser und es kommt vielleicht doch auf die Frau an. Wie ist das wohl in anderen Kulturen, wenn die Eltern entscheiden, wer wen zu heiraten hat? Man kann sich gut vorstellen, daß in manchen Ehebetten nicht viel läuft weil die Partner sich einfach nicht mögen. Ich hoffe, die Elena kommt bald wieder nach Pforzheim denn die ist auf meiner persönlichen Liste mit Favoritinnen ganz weit oben. In der Zwischenzeit werde ich mich nach meiner Nummer 46 umsehen. Ich will in diesem Jahr 52 verschiedene Frauen schaffen und das Jahr hat gerade noch zehn Wochen.