Nach langer Zeit mal wieder eine Nummer auswärts

Meine letzten Nummern hab‘ ich alle im Bett im Hotelzimmer geschoben. Das wollte ich gestern Abend auch wieder machen und dachte, daß die kleine เล็ก (Lek) meine Partnerin seine würde. Mit der wollte ich mich um acht Uhr treffen und natürlich auch die Nacht mit mir verbringen denn so hatten wir es vereinbart. Das dachte ich zumindest aber es hat wohl ein Mißverständnis gegeben denn sie kann nicht sprechen und die Zeichensprache ist halt nicht ausreichend. Ich war pünktlich da aber sie nicht, jedenfalls nicht an dem Ort, an dem ich auf sie gewartet hatte. เล็ก (Lek) ist nicht gerade hübsch und auch sonst eher unattraktiv aber aus irgendeinem Grund mag ich die Kleine. Ja, manchmal muß mich über mich selbst wundern, aber ich habe ein großes Verlangen die zu umarmen. Die war also nicht verfügbar und ich mußte mir eine andere suchen. Eigentlich kein Problem denn es gibt wohl kaum einen besseren Ort als Pattaya, wenn man eine Frau für die Nacht braucht. Wie früher hab‘ mich an der Beach Road umgeschaut. Dort war alles voll mit Leuten denn an diesem Wochenende gab es ein Musik Festival. Die wenigen Frauen, die dort auf Kunden gewartet hatten, waren alle nicht nach meinem Geschmack und so hab‘ ich die Nacht ganz brav alleine verbracht. Heute Morgen war ich um kurz vor elf bei der พิมพ์ (Pimm) am Benja Massage Salon. Ganz frech hab‘ ich sie gefragt, ob sie Zeit hat und ob wir bumsen können. Bei anderen Gelegenheiten völlig undenkbar, so eine Frage zu stellen, aber hier ist das so selbstverständlich wie man beim Essen fragt, ob jemand noch ein Stück Kuchen möchte. Diese Frage beantwortet man kurz und sagt “Ja gerne“ und so ähnlich war auch ihre Antwort. Also alles kein Problem und ich hab‘ ihr gesagt, daß ich jetzt eine Spezialpille nehmen werde und in zehn Minuten wieder komme. Eine Viertelstunde später war ich mit ihr in einem der Zimmer im oberen Stock des Salons. In meinem Rucksack hatte ich eine Tüte mit allem, was man in so einem Fall braucht. Kondome, ein kleines Stück Seife, eine Tube Gleitgel und ein paar andere Utensilien, ohne die es nicht geht. Eigentlich hatte ich gedacht, daß sie sich zuerst ein paar Minuten auf meinen Bauch stellt und mir anschließend noch mit der Faust in den Bauch schlägt. Das nenne ich Bauchmassage und das haben wir immer so gemacht. Das wäre gewissermaßen das Vorprogramm gewesen und nach einer halben Stunde, wenn der Schwanz richtig hart ist, hätten wir bumsen können. Es kam aber anders denn sie hat sich gleich komplett ausgezogen. Ich muß sagen, die gute พิมพ์ (Pimm) ist durchaus ansprechend proportioniert. Das wußte ich zwar aber, daß der Anblick so eine extreme Wirkung hat, hatte ich fast vergessen. Da stand sie nun in all ihrer Pracht und Herrlichkeit und ich mußte vor ihr auf die Knie gehen. Was ich dann in Augenhöhe hatte, mußte ich auch gleich mit den Lippen berühren. In dem Moment war ich schon nicht mehr so sicher

Read More

Eine Nacht mit der Katze

อ่อน (Orn) aus Korat hat bei mir den Spitznamen Katze. Dafür nennt sie mich logischerweise Hund und das auch schon seit vielen Monaten. Ich weiß gar nicht mehr, wann und wie wir darauf gekommen sind. Letzte Nacht war eben diese Katze bei mir im Bett. Ich hatte zwar keine Lust sie zu bumsen aber wenigstens wollte ich mich mit ihrem Hintern beschäftigen. Bei der Gelegenheit hat sie mir erlaubt, ihren Hintern zu fotografieren. Ein wirkliches Prachtexemplar ist der zwar nicht aber das sehe ich erst jetzt. Bei Dunkelheit konnte ich den immer nur fühlen und hatte ihn mit dem Gesicht gestreichelt. Die Form war mir dabei fast egal. Hauptsache, der ist dick und rund und weich und glatt. Dick und rund und weich und glatt Heute morgen wollten wir zusammen auf die Insel เกาะล้าน (Go Lahn) fahren. Leider ist die gute อ่อน (Orn) aber nicht in die Gänge gekommen und ich hatte das Gefühl, als ob sie absichtlich langsam macht. Um neun Uhr sollte das Schiff ablegen und das hatte ich ihr auch gesagt aber beim Frühstück hatte sie die Ruhe weg. Um fünf nach neun wollte sie dann zum Ablegesteg fahren. Pünktlichkeit ist anscheinend etwas, das die Thais einfach nicht gebacken kriegen. Wir sind wieder zurück ins Hotel gegangen und haben gebumst. Das hat dafür gut geklappt.

Wieder eine Nacht ohne Worte

Gestern Abend hab‘ ich mal wieder eine Nummer mit meiner Freundin นพ (Nopp) geschoben. นพ (Nopp) ist eine von den beiden, die nicht sprechen können. Ich nehme an, daß sie taub ist aber ich kann sie nicht fragen und im Grunde ist mir das auch egal. Mit ihr läuft halt alles über Handzeichen und das macht es ein bißchen schwierig. Am späten Nachmittag hatte ich ihr eine Textnachricht geschickt und die hat sie verstanden. Um 21:00 Uhr sollte sie zu meinem alten Hotel kommen und um Viertel nach neun kam sie auch tatsächlich mit einem Motorradtaxi dort an. Ich hatte noch überlegt, wie sie dem Fahrer wohl klar gemacht hat, wo der hinfahren sollte denn sie konnte es ihm ja nicht sagen. Um halb zehn sind wir dann in meinem neuen Hotel angekommen. Während sie im Bad war hab‘ ich eine Ganze von meinen Spezialpillen genommen. Ich wollte sie zwar noch nicht bumsen aber diese Pille sollte die Vorbereitung darauf sein. Erst am nächsten Morgen wollte ich dann eine Nummer mit ihr schieben aber es kam anders. นพ (Nopp) ist eine von denen, die anscheinend nie genug kriegen können. Wir waren noch lange nicht müde also hab‘ ich mich lange und ausgiebig mit ihrem Hintern beschäftigt und das muß ihr wohl gefallen haben. Sie wollte dann auch gleich zur Sache kommen. Der Schwanz war hart und so mußte ich ran. Ich dachte zwar, daß der gleich wieder schlapp machen wird aber ich mußte es wenigstens versuchen. Sie wußte, daß sie mir während dem Bumsen einen Löffel mit der spitzen Seite in den Bauchnabel drücken muß denn das ist ein zusätzlicher Turbo. Den Löffel hatte ich schon bereit gelegt und sie hat ihn gleich an die richtige Stelle gesetzt. Der Bauchnabel hat diesen Löffel schon öfter zu spüren bekommen. เนย (Nöi), ตุ๊กกี้ (Tuckie) und อ่อน (Orn) haben diesen Löffel auch schon in der Hand gehabt und mir in den Bauchnabel gedrückt. Heute war นพ (Nopp) dran und die hat richtig fest rein gedrückt. So wollte ich es aber irgendwie hat es trotzdem nicht geklappt. Der Bauchnabel war tapfer aber das Gefühl in der Schwanzspitze war nicht ausreichend und nach ein paar Minuten hab‘ ich es aufgeben. Es sollte eine Pause zum Ausruhen werden und zehn Minuten später wollte ich es ein zweites Mal probieren. So lag ich eine Weile neben ihr und hatte den Kondom noch auf dem Schwanz. Der war inzwischen wieder weich geworden und sie hat den Löffel genommen und an meinen Bauchnabel geführt. Als Löffel und Bauchnabel sich berührt hatten, ist der Schwanz gleich wieder angeschwollen. Bevor der es sich nochmal anders überlegt hab‘ ich mich aufgerichtet und bin zwischen ihre Beine geklettert. Ich hab‘ den Schwanz angesetzt und sie hat ihn mit der Hand ausgerichtet. Dann hab‘ ich ihn eingeschoben und dieses Mal war das Gefühl super. Fast so als ob da kein Kondom auf dem Schwanz sitzen würde. So muß das sein und ich war sicher, daß es jetzt klappen wird. Zusätzlich kam der Löffel zum

Read More

Tuckie aus Mukdahan war meine Nummer sieben in diesem Jahr

Seit ich nicht mehr in Pattaya bin hab‘ ich nicht mehr gebumst. Das ist jetzt gut und gerne zehn Tage her und ich hatte im Grunde auch gar keine Lust dazu. Gestern abend war Schluß mit der Enthaltsamkeit. Ich hatte die Absicht, mir den Schwanz in einem Salon massieren zu lassen. Ich wußte nur noch nicht genau in welchem das passieren sollte. Also bin ich durch das Touristenviertel von Hua Hin gelaufen und wollte es einfach auf mich zukommen lassen. Theoretisch gab es noch eine zweite Möglichkeit, nämlich, daß ich mir eine Frau von der Straße ins Zimmer hole, so wie ich das in Pattaya immer gemacht hatte. An die dritte Möglichkeit, daß ich mir eine Frau an einer Bar ausleihe, hab‘ ich nicht gedacht. Am Nachmittag war ich bei einer Masseurin die mir den Bauch auf sehr angenehme Weise massiert hat. Die könnte mir doch sicher auch den Schwanz massieren, dachte ich. Einfach nur den Schwanz massieren aber nicht wieder auf meinem Bauch stehen denn ich hatte gerade gegessen. Die Masseurin heiß ตุ๊กกี้ (Tuckie) und kam aus Mukdahan. Zufällig stand die gerade vor ihrem Salon als ich daran vorbei kam. Sie wollte abschließen und dann schlafen aber nun war ich da. “คืนนี้อยากนอนในห้องแอร์ไหมครับ“ (Willst Du diese Nacht in einem Zimmer mit Klimaanlage schlafen Fragezeichen) hab‘ ich ganz frech gefragt. Das war die Frage, die ich den Masseurinnen in Pattaya immer gestellt hatte, und sie hat gleich verstanden, was damit gemeint ist. Beim Preis sind wir uns schnell einig geworden und sie hat den Salon abgeschlossen. Eine Viertelstunde später waren wir in meinem Zimmer. Ich war bestimmt nicht ihr erster und wir beide wußten in etwa, was hier in den nächsten Stunden passieren sollte. Es gab also keine Spannung und das ist schade aber ich kann es nicht ändern. Als sie im Bad war hab‘ ich eine Ganze von meinen Spezialpillen genommen damit der Schwanz keine Probleme machen kann. Das schafft der zwar trotzdem aber ohne geht gar nichts. Die Pillen sind zusammen mit den Kondomen in einer Tüte damit alles, was man zum Bumsen braucht, an einem Platz ist. Beim Blick in diese Tüte hatte ich gesehen, daß ich nur noch einen einzigen Kondom habe. Es mußte also gleich beim ersten Anlauf klappen. Zum Glück war es einer von den großen mit 56 Millimetern denn die passen einfach gut. Zuerst mal mußte ich das Zimmer ein bißchen aufräumen denn ich war nicht auf Besuch vorbereitet und alles lag unordentlich auf dem Bett. Außerdem mußte ich das Moskitonetz aufspannen denn ohne kann man nicht schlafen. So ging ein bißchen Zeit rum und die Pille konnte ihre Wirkung entfalten. Es war vielleicht zehn Uhr, also noch früh am Abend, aber wir sind ins Bett gegangen denn das war ja der Sinn und Zweck ihres Besuches. Was dann kam könnte man als Aufwärmphase bezeichnen. Inzwischen hatte die Pille ihre Wirkung entfaltet und der Schwanz war hart. So muß das sein und bevor der wieder schlapp macht wollte ich es probieren. Also hab‘ ich

Read More

Jahreswechsel einmal anders

Seit ein paar Tagen schläft พิษ (Pitt) jede Nacht bei mir. Am Tag verbringen wir die meiste Zeit zusammen und in meinem Stammcafé werden wir schon als Paar begrüßt. Auch den letzten Tag des Jahres 2020 haben wir zusammen verbracht somit auch den Jahreswechsel. Wegen Corona dürfen Restaurants ihre Speisen nur noch zum Mitnehmen anbieten, außerdem sind alle Veranstaltungen zum neuen Jahr abgesagt und man kann nicht mehr viel machen außer Schlafen und Bumsen. Eine Stunde vor Mitternacht hatte ich eine Halbe von meinen Spezialpillen genommen und jetzt mußten wir warten. Etwa zehn Minuten vor Mitternacht hab‘ ich angefangen, mich mit ihr zu beschäftigen. Ihr Hintern ist zwar nicht so schön weich wie der von meiner อ่อน (Orn) aber der hat eine tolle Form und bei dem Anblick hat es nicht lange gedauert bis der Schwanz hart war. Die Nähe zu ihrem Hintern und die Spezialpille hatten ihre volle Wirkung entfaltet und ich hatte gehofft, daß der Schwanz auch die nächsten Minuten hart bleibt. Für sie muß das sehr unromantisch gewesen sein denn jetzt mußte es relativ schnell gehen. Zu oft schon ist der Schwanz einfach wieder weich geworden, als ich ihm den Kondom aufgezogen habe. Genußvolles Bumsen ist dann leider nicht möglich. Was für ein dummes Teil, denke ich dann nur aber das bringt alles nichts. Ich bin zwischen ihre Beine gekrochen und hab‘ den Schwanz angesetzt. Ohne ihn mit der Hand zu führen hab‘ ich ihn langsam eingeschoben und erstmal kurz stecken lassen. Dann hab‘ ich angefangen, ihn rein und raus zu bewegen und nach den ersten Stößen sind draußen die Silvesterraketen explodiert. Wir haben den Moment des Jahreswechsels also bumsend erlebt. Ich war in Erregung aber sie schien es nicht zu genießen. Sie kam mir fast so vor wie die ไหม (Mai), bei der ich an das Wort Eisblock denken mußte. Wenigstens hat sie mir die Fingernägel in den Bauchnabel gedrückt und das war einfach wunderbar. Leider war sie dabei nicht immer genau in der Mitte und hat den sensiblen Punkt nicht getroffen. Ich hab‘ lange gebumst aber die Soße wollte einfach nicht kommen. Es war anstrengend und ich hab‘ die Klimaanlage ein paar Grad runter gedreht. Nach ein paar Minuten war ich komplett naß geschwitzt und hatte keine Kraft mehr. Einen schönen Liebesakt stellt man sich anders vor. Nach einer Pause von viellicht zehn Minuten kam dann die zweite Runde. Der Schwanz war inzwischen wieder schlaff aber ich hatte die Hoffnung, daß die Spezialpille ihm nochmal auf die Sprünge hilft. So kam es dann auch und als ich ihren Hintern mit dem Gesicht gestreichelt hatte, war der wieder hart. Das Gefühl im ersten Moment, wenn der Schwanz langsam immer tiefer in den warmen weichen Kanal eindringt, ist so unbeschreiblich schön, dafür gibt es gar keine Worte. Ich hab‘ angefangen, den Schwanz rein und raus zu bewegen und sie hat mir die Fingernägel in den Bauchnabel gedrückt. Die nächsten Minuten überspringe ich in meiner Beschreibung und komme gleich zu dem Moment, in dem die Soße geflossen ist.

Read More

Mali aus Surin war meine Nummer 25 in diesem Jahr

Jetzt geht es wirklich Schlag auf Schlag und ich komme mit dem Schreiben kaum noch hinterher. Schon wieder gibt es eine Neue auf meiner Liste und die war eigentlich noch gar nicht dran. Sie heißt มาลี (Mali) und kommt aus Surin. Es war etwa halb zehn als ich gestern Abend an der Beach Road ankam. Wie fast immer wollte ich mich nur mal ein bißchen umschauen und dann später entscheiden, was ich mache. Emmi stand auf ihrem Platz und war bereit. Die hätte ich nehmen können aber ich kam gerade vom Essen und der Gedanke, daß die mir wieder mit den Fäusten in den Bauch schlägt, hat mir in dem Moment überhaupt nicht gefallen. Sie hat schon mal eine Faust gemacht und an meinen Bauch geklopft denn sie weiß, daß ich das mag. Ich war am Überlegen und es hat nicht viel gefehlt und ich hätte sie genommen denn ich dachte, daß der Bauch in ein paar Stunden für die Schläge bereit ist. Morgen Abend wollte ich sie nehmen und bin weiter gegangen. An einer anderen Stelle stand eine Frau, die ich noch nicht gesehen hatte. Die meisten anderen kennt man vom Sehen denn es sind jeden Abend die selben, aber die war mir noch nie aufgefallen. Die wollte ich fragen, was sie für die ganze Nacht haben will und wenn der Preis stimmt und ihre Fingernägel lang sind, wollte ich sie nehmen. Für die ganze Nacht wollte sie 1.200 Baht haben aber 1.000 ist auch okay. Bedingung eins war damit erfüllt aber es gab noch eine zweite. Ich hab‘ ihre Fingernägel kontrolliert und die waren kurz. Die zweite Bedingung war also nicht erfüllt aber sie hat gesagt, daß sie Sex mag und das hat mir die Entscheidung erleichtert. Ich hab‘ sie genommen und jetzt mußten wir zu meinem Hotel gehen und dabei nicht an der Beach Road laufen, damit Emmi uns nicht sieht. Wir sind gestartet und erst jetzt hatte ich gesehen, daß sie eine Bierdose neben sich zu stehen hat. Sie schien auch schon ein bißchen besoffen zu sein und ich war gar nicht begeistert. Solche Frauen versuche ich eigentlich zu vermeiden. Im Hotel lief alles sehr routiniert ab. Ich bin nicht ihr erster und sie wußte, wie die Nacht verlaufen wird. Einleitende Worte konnten wir uns also sparen. Das dachte ich zumindest aber es wäre trotzdem ratsam gewesen, die Vorlieben und vor Allem auch die Tabus klar zu benennen. Ich hab‘ mich ausgezogen und hatte sie auf die drei Spiegel aufmerksam gemacht, die an den Wänden um das Bett herum befestigt sind. Wenn das Licht an ist kann man sich selbst beim Bumsen zuschauen, und das aus fast jeder Richtung. Während sie im Bad war hab‘ ich ein großes Stück von meinen Spezialpillen genommen und ab jetzt lief die Zeit. Ich dachte noch, daß wir erstmal ein bißchen liegen und vielleicht zum Warmwerden über unsere Vorlieben sprechen aber es kam anders. Die Anwesenheit einer nackten Frau hat magische Wirkung und ich hab‘ Dinge getan, die ich erst

Read More

Die achte Nummer mit Orn aus Korat

Muß man einen Vorgang beschreiben, der sich jetzt schon zum achten Mal wiederholt? Kann man machen, muß man aber nicht. Wenigstens sollte man aber die Details erwähnen, die den Unterschied ausmachen, denn die gehören der Vollständigkeit halber in ein Tagebuch mit rein. Ich hatte mich für zehn Uhr mit meiner อ่อน (Orn) verabredet und tatsächlich stand sie schon vor dem Hotel als ich zwei Minuten vor zehn raus kam. Wir wollten nicht gleich hoch ins Zimmer gehen sondern vorher noch einen Kaffee trinken, Dazu mußten wir uns nur noch überlegen wo. Bei manchen Frauen hab‘ ich das Gefühl, daß die nicht in der Lage sind, einfachste Entscheidungen zu treffen und das kann ziemlich nervig sein. Also erstmal loslaufen und dann mal schauen. In Pattaya ist es kein Problem, um zehn Uhr abends noch einen Kaffee zu trinken und wir mußten nicht lange suchen. Der Cappuccino war bestenfalls mittelmäßig dafür aber preislich an der Obergrenze. Zusammen mit dem Cappuccino hab‘ ich eine Halbe von meinen Spezialpillen genommen und das war eine gute Idee denn die Wirkung konnte sich jetzt in aller Ruhe entfalten. Etwa eine Stunde später waren wir wieder im Hotel und jetzt war es so weit und der Schwanz mußte ran. Ich hatte ihren Hintern mit dem Gesicht gestreichelt und obwohl ich das schon so oft gemacht habe, ist es immer wieder schön. Und es ist auch immer wieder der Auslöser um den Schwanz auf Trab zu bringen denn der war Dank der halben Spezialpille richtig hart. Die Spannung, die es beim ersten Mal gab, war weg und die Nummer war eher Routine. Ich hab‘ schöne lange Bahnen geschoben und das hat ihr gefallen. Jeder Stoß war ein Hochgenuß und so sollte es eigentlich immer sein. Sie weiß, daß ich es mag wenn sie mir während dem Bumsen die Fingernägel in den Bauchnabel drückt und das hat sie auch gemacht. Ich hab‘ den Bauch raus gestreckt und kurz aufgehört, den Schwanz zu bewegen weil ich das Gefühl genießen wollte. Der Fingernagel war genau in der Mitte und ab und zu hat sie den leicht auf und ab bewegt. Woher bloß weiß die Frau, wo der sensibelste Punkt ist? Ich hab‘ weiter gebumst und die Soße kam ziemlich bald. “Danke“ hab‘ ich ein oder zwei Mal zu ihr gesagt weil ich wußte, daß sie dieses Wort versteht. Das war wirklich wunderbar und das müßte man viel öfter machen. Nachdem ich mir den Schwanz gewaschen hatte und neben ihr im Bett lag wollte sie gleich nochmal aber das ging nicht denn die Soße war raus und der Schwanz war schlaff. Eine halbe Stunde später wollte sie es alleine versuchen. So oder so ähnlich hat sie es jedenfalls gesagt. Der Schwanz war wieder hart und ich hab‘ ihm einen Kondom aufgezogen. Dann hab‘ ich mich auf den Rücken gelegt und sie ist aufgestiegen. Den Schwanz hat sie in sich genommen und angefangen sich zu bewegen. Ich fand das ziemlich unangenehm und wußte nicht was ich machen sollte. Also hab‘ ich die Hände

Read More

Die siebte Nummer mit Orn aus Korat

Es gibt Frauen, die sind schon beim zweiten Treffen uninteressant. Das Verlangen, eine Uninteressante zu bumsen ist so schwach, daß der Schwanz nur widerwillig hart wird, wenn es dann doch zu einem zweiten Treffen kommt. Die Spezialpillen helfen ihm zwar auf die Sprünge aber wirklich schön sind solche Nummern in der Regel nicht. Es gibt aber auch Frauen, die auch beim dritten oder vierten Mal noch interessant sind und so eine ist meine อ่อน (Orn). Die war letzte Nacht zum siebten Mal bei mir und ich hab‘ sie gebumst. Das sagt sich so leicht aber genau genommen war es ein echter Liebesakt und ich glaube, ich werde beim Bumsen immer langsamer. Sie lag auf dem Rücken und hat sich nicht bewegt. Ich konnte das Tempo bestimmen und hab‘ den Schwanz ganz langsam hin und her geschoben. Immer fast ganz raus und dann mit voller Länge wieder rein. Das gefällt uns beiden und so sollte es doch immer sein. Wirklich erstaunlich, daß es bei den Frauen so große Unterschiede gibt. Bei manchen hab‘ ich das Gefühl, daß sie es über sich ergehen lassen weil es halt sein muß. Wenn dann auch noch die Pussy schlaff und lasch ist, macht Bumsen im Grunde keinen Spaß. Ohne das Gefühl von Reibung geht es nicht und ein Paarungsakt mit so einer Frau ist kein Genuß sondern schlicht und einfach nur Krampf. Aber es gibt auch Frauen, die richtig Spaß an der Sache haben und die es genießen. Bei meiner อ่อน (Orn) ist die Pussy eng und das Gefühl im Schwanz ist vom ersten Moment an unglaublich intensiv. Fast kommt es mir vor als ob sie ein paar Muskeln in ihrer Pussy hätte, die sie beim Bumsen anspannen kann damit der Schwanz richtig fest umschlossen wird. Nun hab‘ ich schon mehr als 250 verschiedene Frauen gebumst und dabei immer wieder festgestellt, daß es mit einigen sehr gut klappt und mit anderen gerade so, daß der Pumpreflex nach ein paar Minuten ausgelöst wird. Mit der อ่อน (Orn) klappt es so wunderbar, daß ich immer noch eine Nacht mit ihr dran hänge. Auf der einen Seite will ich irgendwann mit meiner Zählung weiter kommen aber auf der anderen Seite ist da immer das Risiko, daß die Nächste eine schlaffe Pussy hat und ich nicht zum P.O.N.R. komme. Wir kennen uns jetzt seit mehr als fünf Wochen und heute endlich hab‘ ich sie nach ihrer Telefonnummer gefragt. Das wurde auch Zeit denn die Frau ist schon längst nicht mehr irgendeine, die halt mal eine Nacht in meinem Bett verbringt sondern eine, die etwas Besonders ist. Mal sehen wann es das nächste Treffen mit dieser Besonderen gibt. Auf den Zettel mit der Telefonnummer hat sie eine Katze gemalt, denn das ist der Spitzname, den sie von mir gekriegt hat. Sie ist meine Katze und ich bin logischerweise ihr Hund. Ganz klar zu erkennen, daß das eine Katze ist

Die sechste Nummer mit Orn aus Korat

Es gibt eigentlich nur einen Grund dafür, daß ich hier in Pattaya bin. Ich will bumsen und das möglichst oft. Die Möglichkeiten sind in ausreichender Menge vorhanden aber die Natur hat dem Mann ziemlich enge Grenzen gesetzt. Mehr als einmal pro Nacht geht zwar aber danach ist für mehrere Tage Zwangspause. Es dauert ein Weilchen bis sich das neu gebildet hat, was beim Bumsen ausgespuckt wird und ohne das geht es nicht. Wahrscheinlich hatte ich es etwas übertrieben und bin jetzt quasi übersättigt denn meine Lust auf Frauen war so gering, daß ich es die letzten drei Tage ohne ausgehalten hatte. Ein Tag länger wäre auch noch gegangen und dann wäre der Spaß beim Bumsen umso größer gewesen aber das Verlangen kam langsam zurück. Ich glaube, ein Bild von einer jungen Tänzerin war der Auslöser dafür denn der Anblick des nackten Hintern hat magische Wirkung. Blitzschnell entsteht der Wunsch, diesem Objekt der Begierde nahe zu kommen und ich dachte, das kann ich doch ganz einfach haben. Ich wollte dazu eine alte Bekannte nehmen und zwar die อ่อน (Orn) aus Korat. Die ist zwar nicht mehr ganz jung aber ihr Hintern ist ein Leckerbissen und den darf ich ablecken und küssen, wie ich will. Es war etwa halb elf als ich gestern Abend an der Beach Road ankam und nach ihr gesucht hatte. An einer dunklen Stelle stand sie und ich hab‘ sie gleich mitgenommen. Wir sind zusammen zum Essen in ein Schnellrestaurant gegangen und haben danach noch einen Cappuccino getrunken. So langsam wird aus der rein geschäftlichen Beziehung eine kleine Freundschaft. Das ist zwar schön und gut aber ich will nicht ewig hier bleiben und mich nicht binden. Im Hotel lief alles ohne Hektik. Wir waren zusammen im Bad und ich konnte ziemlich sicher sein, daß sie mir nicht an den Schwanz fassen wird. So konnte ich meine Lieblingsposition einnehmen und das bedeutet, ich war vor ihr auf den Knien und hab‘ sie umarmt. Der Schwanz hat in der üblichen Weise reagiert und das war ein gutes Zeichen. Später im Bett hab‘ ich mich mit ihrem Hintern beschäftigt und das hat ihr gefallen. Darum sollte ich jetzt eine von meinen Spezialpillen nehmen, damit wir bumsen können. Das wollte ich zwar erst am nächsten Morgen machen aber sie hat so lange gebettelt bis ich aufgestanden bin und eine Halbe eingeworfen habe. Jetzt mußten wir warten, bis die Wirkung stark genug ist. Die nächste halbe Stunde hab‘ ich damit verbracht, daß ich ihren Hintern mit dem Gesicht gestreichelt habe. Und nicht nur das. Ich hatte mich auch mit dem Dreieck beschäftigt, das ich immer als das Zentrum der Welt bezeichne. So hab‘ ich versucht, sie mit allen Sinnen zu erfassen und den Verstand so weit wie möglich runter zu fahren. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal vorher einen Schnaps trinken, damit das besser klappt. Der Schwanz war inzwischen so hart, daß ich es probieren wollte. Vielleicht hätte ich aber noch ein bißchen länger warten müssen oder die halbe Spezialpille war nicht genug,

Read More

Nie aus Korat war meine Nummer 20 in diesem Jahr

Hurra, endlich wieder ein Volltreffer. Die Frau, die ich vor ein paar Stunden gebumst habe, war wirklich super. Mein Schwanz hat sich in ihrer Pussy so richtig wohl gefühlt und so sollte es eigentlich immer sein. Leider ist es nicht immer so denn die von gestern war eher eine zum Abgewöhnen. Die hatte ich um vier Uhr in der Nacht gebumst und dachte, daß es heute nicht noch einmal klappen wird. Trotzdem wollte ich mir an der Beach Road eine Frau für die Nacht besorgen. Wenn schon nicht zum Bumsen dann doch wenigstens zum Umfassen oder zum Hinternküssen. So langsam kenne ich hier die eine oder andere vom Sehen oder weil sie schon bei mir im Bett war. Zwei oder drei Mal bin ich auf und ab gelaufen und dachte schon, daß ich die Nacht wohl alleine verbringen muß. An die Möglichkeit, eine Frau aus einer Bar zu nehmen, habe ich dabei nicht gedacht. Eine Unscheinbare hat mich vorsichtig angesprochen und ich mußte mich schnell entscheiden. Nicken und Weitergehen oder Stehenbleiben. Der erste Eindruck war positiv und hab‘ sie nach dem Preis gefragt. Für die kurze Nummer wollte sie 700 haben und für die ganze Nacht 1.200 Baht. Wir haben uns auf 1.000 für die ganze Nacht geeinigt und ich hab‘ gesagt “Let’s go“. Mehr als eine Minute hat dieses Gespräch nicht gedauert und gleich sollte sich zeigen, ob ich Glück hatte oder nicht. Sie hatte auf jeden Fall Glück denn jetzt oder spätestens morgen früh kommt Geld in ihre Kasse. Ihr Name war ปราณี (Praa Nie) oder in der Kurzform ณี (Nie). Ich war wie immer der Peter aber ich glaube, den Namen hat sie sich nicht gemerkt, jedenfalls hat sie immer Hanni zu mir gesagt und das sollte wohl Honey heißen. Dieses Wort mag ich überhaupt nicht und das hatte ich ihr auch gesagt, aber das hat sie vielleicht nicht verstanden. 20 Minuten später waren wir in meinem Hotelzimmer und ich hab‘ mich ausgezogen. Sie hat sich auch ausgezogen und ich war gespannt, wie ihr Hintern wohl aussieht. Als sie alleine im Bad war hab‘ ich ein großes Stück von meinen Spezialpillen genommen damit der Schwanz auf Touren kommt und später auch auf Touren bleibt. Dann bin ich auch ins Bad gegangen und wir haben zusammen geduscht. Ich wollte sie einseifen aber sie hat ständig versucht, mich einzuseifen und das fand ich ziemlich unangenehm. Später im Bett lagen wir zusammen unter der Decke. Sie hat ab und zu versucht, mir an den Schwanz zu fassen aber der war fest in ein Handtuch gewickelt. Pech für sie, Glück für den Schwanz. Zwei Mal kam von ihr die Frage, ob ich Kondome habe und das war gewissermaßen die Aufforderung, jetzt aktiv zu werden. Natürlich war sie hier, weil ich sie bumsen wollte aber ich wollte es so lange wie möglich hinauszögern damit die Spezialpille genügend Zeit hat, ihre Wirkung zu entfalten. Am liebsten hätte ich bis zum nächsten Morgen gewartet denn früh morgens ist der Schwanz immer am härtesten. Nun

Read More