Mein Ziel für 2021 ist fast erreicht

Gestern Abend hatte ich die Wahl zwischen zwei Frauen. Nehme ich นัด (Natt) aus Nong Bua Lamphu noch ein zweites Mal oder gehe ich an die Beach Road und hole mir die อ่อน (Orn)? Solche Probleme hatte ich mit 18 oder 20 nie. Damals hätte ich zwar bumsen können wie ein Weltmeister aber ich hatte keine Frau mit der ich das hätte machen können. Jetzt kann ich nicht mehr bumsen wie ein Weltmeister, dafür kann ich aber zwischen mehreren Frauen auswählen. Ich wollte die อ่อน (Orn) nehmen und bin an die Beach Road gegangen. Dort war sie aber nicht und ich mußte mich nach einer anderen umschauen. ไหม (Mai) aus Chiang Mai stand an ihrem üblichen Platz und hatte gewunken als sie mich gesehen hat. Die wollte ich zwar nicht mehr nehmen denn die ist beim Bumsen immer wie ein Eisblock, aber die ist eine von den Vernünftigen und wir verstehen uns wirklich gut. Sie hat sich noch daran erinnert, daß wir beim letzten Mal darüber gesprochen hatten, ob und wie sie mir den Bauch beim nächsten Mal mit einer Peitsche bearbeiten könnte. Sie hatte zwar keine Peitsche dabei und ich auch nicht aber ich hab‘ sie genommen, auch wenn ich das ursprünglich gar nicht wollte. Ihr Auto stand keine fünf Meter weiter und wir sind zu meinem Hotel gefahren. Im Zimmer haben wir uns gleich ausgezogen und das war ganz selbstverständlich. Nicht so wie die die meisten anderen, die sich erstmal in ein Handtuch einwickeln damit man das nicht sehen kann, was man gerne sehen will. Als wir kurze Zeit später auf dem Bett lagen hab‘ ich mir ihre Fingernägel angesehen. Die waren recht lang und schön scharf. Sie wußte genau, was sie mit denen machen sollte und hat ihre Hand auf meinen Bauch gelegt. Die Fingernägel hat sie mir in den Bauch und in den Bauchnabel gedrückt und das war es, was ich wollte. Der Schwanz hat sich aufgerichtet und von ihr kam der Vorschlag, daß wir doch jetzt gleich bumsen könnten. Darauf war ich nicht vorbereitet denn ich hatte noch keine von meinen Spezialpillen genommen und ich wußte, daß es ohne die Unterstützung von denen nicht geht aber man kann es ja wenigstens mal probieren. Also hab‘ ich mir einen von meinen Lieblingskondomen auf den Schwanz gezogen und bin zwischen ihre Beine gekrochen. Das hat zwar nicht lange gedauert aber der Schwanz ist schon wieder weich geworden. Ich konnte ihn gerade noch einschieben und das Gefühl im ersten Moment war gut. Zusätzlich hat sie mir die Fingernägel in den Bauch gedrückt. Es ist wirklich zum Verzweifeln. Der Schwanz ist während dem Bumsen weich geworden und ich hab‘ ihn raus gezogen denn da war einfach nichts zu machen. Da hing er nun schlaff in seinem Kondom und ich war echt enttäuscht. Was für ein dummes Teil. Damit war der Versuch gescheitert und wir sind nacheinander ins Bad gegangen. Ich weiß nicht mehr genau wann ich gemerkt hatte, daß ich keine Kondome mehr habe. Unter normalen Umständen hätten wir

Read More

Die dritte Nummer mit Pimm aus Khon Kaen

พิมพ์ (Pimm) aus dem Benja Massage Salon war letzte Nacht bei mir im Bett und ich hab‘ sie zwei Mal gebumst. Das erste Mal war mehr ein Versuch, der nicht zum Erfolg geführt hat. Gestern Abend hatte ich es probiert aber das Gefühl im Schwanz hat nicht ausgereicht, um den Pumpreflex auszulösen und die Soße ist nicht gekommen. Dafür hab‘ ich geschwitzt wie ein Schwein und war richtig naß. Das zweite Mal war heute morgen um sechs Uhr und das war ein Erfolg. Allerdings hat es ewig lange gedauert bis die Soße gekommen ist und im Grunde war es ein ziemlicher Krampf. Jetzt bin ich völlig ausgelaugt und glaube, daß ich wirklich mal ein paar Tage Pause machen muß. Das hatte ich mir zwar schon oft vorgenommen und in Deutschland war das auch kein Problem, aber hier in Thailand und ganz besonders in Pattaya ist das fast unmöglich. Mit 18 oder 20 hätte ich bumsen können wie ein Weltmeister aber ich hab‘ mich im Umgang mit dem anderen Geschlecht immer sehr ungeschickt angestellt und hatte es nie zu einem Mädchen ins Bett geschafft. Die beiden, in die ich mich verliebt hatte, wollten von mir nichts wissen und im Rückblick kann ich das auch verstehen. Meine Kumpels waren bei den Mädchen viel geschickter und ich war immer der, der als letzter übrig gleibt. Der Letzte gewöhnt sich an seine Rolle als graue Maus und versucht es irgendwann gar nicht mehr. An die Möglichkeit, für Geld zu Bumsen bin ich im Traum nicht gekommen denn ich war immer sehr sparsam und außerdem hatte ich ernsthaft angenommen, daß ich es früher oder später auch mal kostenlos bekommen kann. Das hätte ich sicher auch wenn ich nicht so naiv und dumm gewesen wäre aber das ist mir erst viel später klar geworden und da war der Zug schon längst abgefahren. Ich glaube, jeden zweiten Tag bumsen wäre mit 18 der 20 überhaupt kein Problem gewesen und am Wochenende auch noch öfter. Das alles ohne Kraftanstrengung und rein aus Spaß an der Freude. Ich kann mich zwar nicht mehr genau erinnern aber eine Situation wie jetzt, daß die Soße einfach nicht kommen will oder der Schwanz nicht hart wird, hat es damals nicht gegeben oder wenn, dann hab‘ ich es vergessen. Nun hab‘ ich also die พิมพ์ (Pimm) zum dritten Mal gebumst und überlege mir schon, wen ich als nächstes nehme. Das bedeutet, daß die Pause, die ich eigentlich machen will, wohl doch nicht so lang wird, wie sie idealerweise sein sollte. Außer bumsen und essen kann man hier in Pattaya wirklich nicht viel machen. Das nennt man Luxusproblem und mit 18 oder 20 konnte ich mir kaum vorstellen, daß es einmal so weit kommt. Wird Zeit, daß Zeitreisen erfunden werden.

Die zweite Bauchmassage in Korat

Eigentlich wollte ich gar nicht nach Korat fahren aber jetzt bin ich schon den dritten Tag hier und so wie es im Moment aussieht, werde ich morgen auch noch nicht abreisen. Der Grund ist einfach: Die Masseurinnen in den Salons leisten gute Arbeit und heute hab‘ ich eine Perle entdeckt. Zumindest bin ich von ihrer Arbeit so begeistert, daß ich morgen wieder zu ihr gehen will. Es war gegen vier Uhr und ich wollte mir den Bauch lassen. Ich hatte überlegt ob ich dazu ausnahmsweise mal in einen von den seriösen Salons gehen soll. In den seriösen Salons kostet die Ölmassage 400 Baht und das sind etwa zwölf Euro. Am Geld sollte es nicht scheitern aber im Grunde wollte ich auch, daß sich eine Frau bei mir auf den Bauch stellt und es ist keineswegs sicher, daß mein Wunsch in einem von den seriösen Salons erfüllt worden wäre. Ganz sicher ist aber, daß mein Wunsch in einem von den weniger seriösen Salons erfüllt wird und so bin ich wieder in den นางฟ้า (Naang Faa) Salon gegangen. Die Masseurin von gestern war nicht da und das war auch ganz gut denn die wäre sowieso nur zweite Wahl gewesen. Da waren vier andere Masseurinnen und von denen mußte ich mir auf die Schnelle eine aussuchen. Die lagen halb schlafend, halb sitzend zwischen Kissen und Bänken und sahen alle nicht sehr ansprechend aus. Keine hat mir wirklich gefallen und es war eher die Wahl des kleinsten Übels. Eine in schwarzem T-Shirt sollte es machen und mit der wollte ich die nächste Stunde in einem Raum verbringen. Gestern hatte ich hier 500 Baht für eine Stunde Ölmassage bezahlen müssen. Das war Geldverschwendung denn mit Öl wollte ich sowieso nicht massiert werden. Darum hatte ich heute die Sparvariante, also die Thaimassage genommen und die hat pro Stunde nur 300 Baht gekostet. Bevor wir gemeinsam hoch in ein Zimmer gehen konnten, mußten meine Füße sauber sein. Meine Auserwählte hat mir die Füße in einem kleinen Becken gewaschen denn das ist hier so üblich. Fünf Minuten später waren wir in dem gleichen Zimmer, in dem ich gestern schon von der anderen massiert worden bin. Ich hab‘ mich sofort ausgezogen und ihr dann erklärt, wie ich mir die Massage vorstelle. Dazu mußte ich mein Handy raus holen und ihr die Bilder zeigen. Auf diesen Bildern ist zu sehen, wie eine Frau bei einem Mann auf dem Bauch steht und das sollte sie jetzt bei mir machen. Keine schwere Aufgabe und sie wollte es machen. Wie gestern hab‘ ich mich mit dem Gesicht nach oben auf die Matratze gelegt und sie stand neben mir. Eine kurze Frage um zu klären wie genau sie stehen sollte und dann hat sie einen Fuß auf meinen Bauch gesetzt. Das war der Anfang und die kommende Stunde hat sie sich immer wieder auf mich gestellt. Die meiste Zeit stand sie dabei auf einem Fuß und hat den anderen angehoben. Dieser eine Fuß war genau in der Mitte des Bauches denn so hatte ich

Read More

Die letzte Bauchmassage in Kuala Lumpur

Die heutige Bauchmassage war gewissermaßen der krönende Abschluß meiner Reise nach Malaysia. Die Masseurin war entweder leicht sadistisch oder sie wollte es mir recht machen oder beides. Jedenfalls war die kein bißchen zimperlich und hat alles gegeben. Es war etwa 23:00 Uhr als ich im Thai Dream Massage Salon ankam. Wie jemand, der jeden Abend in die gleiche Kneipe geht und sich mit immer den gleichen Leuten trifft, so komme ich seit mehr als zwei Wochen fast jeden Abend hier her. Heute wollte ich wieder die kleine Masseurin von gestern nehmen denn die hat nur 38 Kilo gewogen und die sollte sich eine Stunde bei mir auf den Bauch stellen. Leider war die aber gerade mit einem anderen Gast beschäftigt und ich war etwas enttäuscht. Eine andere, die ich vor ein paar Tagen auch schon auf dem Bauch zu stehen hatte, saß beim Eingang in einem Sessel und hat mit ihrem Handy gespielt. Die sollte jetzt den Part von der kleinen übernehmen und sich auf mich stellen. Fünf Minuten später lag ich nackt mit dem Gesicht nach oben auf der Matratze in einem von diesen dunklen Räumen und die Masseurin kam dazu. Sie wußte noch vom letzten Mal, daß ich es mag wenn sie mir nur den Bauch massiert. Das hat sie dann auch ein paar Minuten lang gemacht und davon ist mein Schwanz zur Säule erstarrt. Kein Wunder denn am Mittag hatte ich eine Ganze von meinen Spezialpillen genommen und das ist noch gar nicht so lange her. Ihre Hand auf meinem Bauch hat mich heiß gemacht und ich wollte probieren, ob es noch einmal geht. Eine Schwanzmassage sollte es werden und die ist eine ganz private Angelegenheit zwischen dem Gast und der Masseurin. Die ist im offiziellen Preis natürlich nicht mit drin und muß extra bezahlt werden. 50 Ringgit wollte sie dafür haben und das sind mehr als zehn Euro. Viel Geld für ein paar Minuten auf und ab massieren aber so läuft das Spielchen und ich hab‘ genickt. Sie hat sich die Hände mit Massageöl eingerieben und angefangen, meinen Schwanz mit der einen und meinen Bauch mit der anderen Hand zu massieren. Besonders geschickt war sie dabei nicht aber das Gefühl, von einer jungen Frau am Bauch und am Schwanz berührt zu werden, ist einfach nur geil. So ging das eine Weile und ich hab‘ die Augen zu gemacht, um die Situation zu genießen. Nach vielleicht zehn Minuten war klar, daß nichts passieren wird. Entweder weil sie zu ungeschickt war oder weil einfach nichts mehr im Speicher war denn heute nachmittag um zwei Uhr war ich schon im Green Elephant und hatte dort die Frau aus Malaysia gebumst. Vielleicht war auch ihr Geschnatter schuld denn sie hatte ständig mit ihrer Kollegin im Nachbarraum gesprochen und das war ziemlich nervig. Jetzt sollte sie mit der Schwanzmassage aufhören und sich auf meinen Bauch stellen. Ich schätze sie auf 45 bis 50 Kilo und das ist für den Bauch keine große Herausforderung. Ohne zu zögern hat sie sich auf mich

Read More

Eine sehr gute Massage in Bangkok

Vor etwa zwei Jahren hatte ich geschrieben, daß Sex ohne Zweifel zu den schönsten Dingen gehört, die man für Geld kaufen kann. Zu den zweitschönsten Dingen, die man für Geld kaufen kann, gehören ohne Zweifel die Ölmassagen. Und wenn man Glück hat und die Masseurin ihr Handwerk versteht, dann ist es vom zweitschönsten bis zum schönsten Ding, gar nicht mehr weit. Bei der Ölmassage muß man logischerweise nackt sein und allein das ist schon sehr prickelnd. Wenn man dann in einem dunklen warmen Raum auf einer Massagebank liegt und eine Masseurin die intimsten Körperteile mit ihren öligen Händen berührt kommt richtig Freude auf. Und genau so eine Massage hab‘ ich mir heute geleistet. Einfach rein gehen und fragen Es war etwa ein Uhr als ich in den Mali Massage Salon in Bangkok gegangen bin. Eine Ölmassage war gar nicht geplant denn ich wollte ursprünglich eine ganz besondere Art der Bauchmassage haben. Ich wollte, daß die Masseurin sich mit ihrem vollen Gewicht auf meinen Bauch stellt und mich mit den Füßen massiert. Das nennt man Trampling und auch das gehört zu den schönsten Dingen, die man für Geld kaufen kann. Darauf war ich gut vorbereitet denn ich hatte seit mehreren Stunden nichts gegessen und hätte die Bauchmassage richtig genießen können. Dazu mußte die Massage aber auf dem Boden stattfinden und das war hier leider nicht der Fall. In diesem Salon wurde auf Massagebänken gearbeitet und damit konnte ich die Bauchmassage mit den Füßen vergessen. Die Masseurin hat mir eine Preisliste mit diversen Arten von Massagen gezeigt. Die Ölmassage war natürlich auch dabei. Eine Stunde hat stolze 600 Baht gekostet und war damit wesentlich teurer, als ich gedacht hatte. Aber nur bei der Ölmassage muß oder darf man sich ausziehen, also mußte ich die nehmen und bezahlen. Die Masseurin hat mich in einen der hinteren Räume geführt. Es war ein großer Raum, der durch Vorhänge in viele kleine Bereiche aufgeteilt war und in einem davon sollte es passieren. Nachdem ich mich ausgezogen hatte kam sie und wollte am Rücken anfangen. Das wäre reine Zeitverschwendung gewesen und ich hab‘ ihr gezeigt, daß sie mich nur am Bauch und an den Weichteilen massieren sollte. Der Schwanz war auch schon halb ausgefahren und ich hätte mich gar nicht mit dem Gesicht nach unten auf diese Bank legen können. Sie hat links am Knie angefangen und sich zügig nach oben vorgearbeitet. Dabei lag zuerst noch ein Tuch über den Körperteilen, die nicht gesehen werden dürfen aber das hab‘ ich nach kurzer Zeit weg gezogen. Dann gab es kein Halten mehr und sie hat Bauch und Schwanz massiert und ich konnte kaum noch atmen. Worte sind zu schwach um das Gefühl auch nur ansatzweise zu beschreiben. Wahnsinn. Eine ganze Stunde hatte sie ihre öligen Händen ständig an meinem Schwanz und an meinem Bauch. Zwischendurch kam irgendwann die Frage, ob sie auch andere Stellen massieren soll, aber das wollte ich nicht. Alles andere wäre Zeitverschwendung gewesen. Zu meinem Erstaunen stand der Schwanz während der ganzen Zeit wie ein

Read More

Wieder kein Erfolg mit Fiona aus Jakarta

Heute Nachmittag um halb zwei war ich wieder im Aquarius Massage Salon und wollte die Masseurin mit Namen Chicka bumsen. Mein letzter Besuch in diesem Salon ist drei Tage her und der war ziemlich peinlich. Während dem Bumsen hat mein Schwanz einfach schlapp gemacht und das sollte nicht nochmal passieren darum hatte ich heute sicherheitshalber eine Ganze von meinen Spezialpillen eingenommen. Noch nie hatte ich eine Ganze auf einmal genommen und war gespannt, was jetzt auf mich zukommt. Eine halbe Stunde später ist die Wirkung eingetreten und ich konnte den Schwanz nur mit Mühe in der Hose verstauen. Jetzt bloß nicht an Frauen denken damit der nicht noch weiter anschwillt, dachte ich. Zehn Minuten später war ich im Aquarius Massage Salon und hatte nach meiner Masseurin Chicka gefragt. Chicka war angeblich gerade beschäftigt und damit hatte ich um halb zwei Uhr nachmittags nicht gerechnet. Vor einer Woche war ich bei Bebi und die war auch ganz gut. Mit der hatte es zwar nicht geklappt aber die war sexy und hat eine zweite Chance verdient. Diese zweite Chance wollte ich ihr heute geben. Genau genommen war es mein Schwanz, der eine zweite Chance bekommen hat denn der war es, der versagt hatte und nicht sie. Bebi war zu haben und wir sind in eins der Zimmer im oberen Stockwerk gegangen. Manche Frauen sind sich offenbar gar nicht bewußt, welch ein schönes Kunstwerk der eigene Körper ist und welche Wirkung sie damit auf Männer haben. Wie selbstverständlich hat Bebi sich ausgezogen und sagte mir dann aber, daß wir heute nicht bumsen können weil sie ihre Monatsblutung hat. Komisch, daß sie das erst jetzt merkt, dachte ich. Der Anblick ihres flachen Bauches und ihrer Pussy hatten mich schon richtig in Fahrt gebracht und der Schwanz stand wie eine Lanze. Das ist die Wirkung dieses Kunstwerkes und der Spezialpille und es fällt schwer, in so einem Moment klar zu denken. Für mich wäre es jedenfalls kein Problem gewesen, sie trotz Monatsblutung zu bumsen denn mit Kondom sollte es kein Unterschied sein. Allerdings sollte ich mir dazu eine andere Masseurin aussuchen und Bebi hat das Zimmer verlassen. Vor zwei Tagen war ich bei Fiona und mit der hatte es auch nicht geklappt, weil der Schwanz während dem Bumsen weich geworden ist. Das kann heute nicht passieren, dachte ich, denn von der Wirkung meiner Spezialpille und dem Anblick von Bebis Pussy war der Schwanz so hart, daß es einfach klappen mußte. Fiona kam ins Zimmer und sofort hatte ich gemerkt, wie der Schwanz an Spannung verliert. Sie ist nicht gerade hübsch aber dafür ziemlich üppig proportioniert. Mit dieser Umschreibung will ich das unhöfliche Wort dick vermeiden aber das trifft es wohl am besten. Es ist halt nicht jeder weibliche Körper ein schönes Kunstwerk. Ich war schon nackt und sie hat sich sofort ausgezogen. Von Anfang an war klar, daß es keine Massage geben wird und fünf Minuten später lag ich auf ihr und mein Schwanz war in ihrer Pussy. Der war inzwischen schon längst nicht mehr

Read More

Fiona war nicht meine Nummer 30 in diesem Jahr

Heute war ich wieder im Aquarius Massage Salon. Aquarius Massage Salon Die Empfangsdame hat mir Bilder von den Masseurinnen auf ihrem Handy gezeigt und von denen sollte ich mir eine aussuchen. Meine Chicka war angeblich gerade belegt und Dea und Bebi waren auch irgendwie nicht verfügbar. Wie aus dem Nichts kam eine Fiona und die hab‘ ich genommen. Ich hatte zwar gesehen, daß die ein paar Kilo zu viel auf den Rippen hat aber warum sollte es mit der nicht klappen? Das dachte ich und das ist jetzt die zentrale Frage denn es hat nicht geklappt. In dem kleinen Raum mit den schwarzen Wänden und der Matratze, die in einem Metallrahmen im Boden eingelassen ist, gab es kein Wasser und wir konnten nicht duschen. Nicht schlimm, dachte ich denn auf die Art konnte sie sich den Körpergeruch nicht abwaschen und der kann durchaus sehr anregend sein. Als sie dann ein paar Minuten später nackt vor auf dieser Matratze mir lag war ich ziemlich enttäuscht. Die kleine Dea war wirklich sehr sexy und die Bebi war auch bestens proportioniert aber diese Fiona konnte mich nicht begeistern. Der Hintern, der mich bei den anderen so fasziniert hat, war bei dieser Dame ziemlich unerotisch, um es vorsichtig auszudrücken. An Hinternküssen jedenfalls war beim besten Willen nicht zu denken. Damit will ich die Schuld nicht auf sie schieben denn für das, was jetzt passiert ist, kann sie wirklich nichts. Beim Bumsen hat der Schwanz schlapp gemacht und ich mußte ihn raus ziehen. Eine halbe Stunde vorher hatte ich extra ein Viertel von meinen Spezialpillen gegessen, damit genau das nicht passiert. Ich saß zwischen ihren Beinen und hatte den weichen Schwanz auf der Hand liegen. Ein Gefühl aus Verzweiflung, Enttäuschung und Ratlosigkeit kam auf. Wirklich zum heulen. Mit viel Mühe, die ich nicht ausführlich beschreiben will, hatten wir es zwar geschafft, daß die Soße ausgeworfen wude aber es war nicht schön sondern einfach nur zum Abgewöhnen. Ich mußte ihr immer wieder versichern, daß sie keine Schuld an dem Versagen hat. Das ist jetzt schon das dritte oder vierte Mal, daß der Schwanz trotz Spezialpille weich wird und so langsam muß ich mir ernsthaft Gedanken machen, wie das weiter gehen soll. Beim nächsten Versuch werde ich eine ganze Spezialpille nehmen und dann, so hoffe ich, klappt es wieder ganz normal und zwar auch mit einer Frau, die nicht die optimalen Körpermaße hat. Jetzt sitze ich im Hotelzimmer und schreibe diesen Text. Es ist spät am Abend und draußen vor dem Hotel sitzen die Frauen und würden gerne zu mir kommen. Spätestens wenn ich zurück in Deutschland bin werde ich an diesen Moment denken. Ich würde auch gerne eine zu mir ins Zimmer holen aber die Soße ist raus und der dumme Schwanz hat keine Lust.

Roxy aus Spanien war meine Nummer 23 in diesem Jahr

Wieder ein Doppelpack, so könnte die heutige Überschrift auch lauten denn ich bin innerhalb von einer Stunde bei zwei Frauen im Bett gewesen und mußte logischerweise auch für beide bezahlen. Die erste war absolut nicht mein Typ und ich überlege, was ich über die schreiben soll. Fakt ist, daß es ein einziger Flop war und ich meine Zeit und natürlich auch mein Geld mit dieser Frau verschwendet habe. Aber ich will nicht unfair sein und schimpfen sondern sachlich berichten, was passiert ist. Und natürlich will ich auch berichten, was nicht passiert ist. Am Ende war ich jedenfalls froh, als ich gehen durfte. Dagegen war die zweite ein Volltreffer und die werde ich in meine gedankliche Liste mit Favoritinnen aufnehmen. Es war viertel vor eins als ich in Pforzheim ankam. Ich wollte zu meiner Favoritin May aus Thailand in das rote Haus in der Gymnasiumstraße gehen und wenn die nicht da sein sollte dann wollte ich zu einer Loli, die nach der Beschreibung im Internet nur 1,35 groß ist. Kleine Loli heiß sie dort und so eine hatte ich noch nie gebumst. In der Gymnasiumstraße hatte es gebrannt. Aus einem Haus kam dicker schwarzer Rauch aus den Fenstern. Die Feuerwehr war schon vor Ort und die Leute standen auf der Straße herum. Vor ein paar Jahren war es mir noch sehr peinlich wenn ich in das rote Haus gegangen bin und ich hatte immer so lange gewartet bis ich sicher sein konnte, daß mich niemand sieht aber heute ist mein Fell wohl etwas dicker und das ist nicht gut denn das bedeutet, daß man unvorsichtig wird. Jeder von den Leuten konnte sehen, wie ich zu dem Haus gegangen bin und bei May geklingelt hatte. May war nicht da oder beschäftigt und hat nicht geöffnet. Jetzt hätte ich die Gelegenheit nutzen können und zu der kleinen Loli gehen können aber ich wollte warten und eine halbe Stunde später stand ich wieder vor dem roten Haus. Die Straße komplett war gesperrt wegen dem Brand und ich hab‘ mich noch gefragt ob der ganze Aufwand wegen so einem bißchen Rauch überhaupt nötig gewesen wäre. May war immer noch nicht da und ich mußte zu einer anderen gehen. Was die May kann, das kann die andere doch auch, dachte ich und hab‘ bei einer Wan aus Thailand geklingelt. Die war da und hatte sich die Wohnung mit einem von diesen Wesen geteilt, bei denen ich immer nicht weiß, ob ich er oder sie schreiben soll. TS heißen diese Wesen und die Frage, ob man zu denen er oder sie sagen muß, soll jetzt nicht mein Thema sein. Diese Wan hat mich in ein Zimmer mit schwach rotem Licht geführt und jetzt wird es interessant. Jetzt gleich sollte das passieren, wegen dem ich eigentlich hier war. Dazu kam es aber nicht und darum will ich den Ablauf nicht in aller Ausführlichkeit beschreiben. Wie immer lag ich auf dem Bett und sie hat mir gleich zu Anfang einen Kondom auf den Schwanz aufgezogen. Das war viel zu

Read More

Eine Nummer für die Statistik

Heute hatte ich keine Lust zum Bumsen. Mit 16 oder 18 hatte ich ein richtig brennendes Verlangen aber nach fast 230 Frauen seit 2014 ist das lodernde Feuer aus. Jetzt schreibe ich diesen Text und glaube, ich hätte es sogar noch einen Tag länger ausgehalten aber die Gelegenheit war gut und ich wollte ich es wenigstens probieren. Es war etwa ein Uhr als ich vor dem roten Haus in der Gymnasiumstraße 145 in Pforzheim stand und bei May geklingelt hatte. Eine halbe Minute später war ich bei ihr in der Wohnung und ab jetzt könnte ich den Text vom einem beliebigen anderen Treffen hier einfügen und mir damit viel Schreibarbeit ersparen. Fakt ist, daß unsere Treffen stets nach dem gleichen Muster ablaufen und gegen Ende immer ein paar Tropfen einer klebrigen Flüssigkeit in einen Kondom gepumpt werden. So war es heute auch und nach geschätzten zehn Minuten war alles vorbei. Danke liebe May, Du bist die beste. May ist noch ein paar Wochen hier und ein weiteres Treffen ist sehr wahrscheinlich. Vorher war ich in dem gelben Haus mit der Nummer 37 in der Unteren Augasse bei einer Julia aus Venezuela. Bei der hab‘ ich mich gar nicht wohl gefühlt und es kam wie es kommen mußte. Der Schwanz ist nicht richtig hart geworden und das Gefühl beim Bumsen war minimal. Ohne Erfolg bin ich nach 20 Minuten wieder draußen gewesen und direkt in die Gymnasiumstraße gegangen. Diese Julia war mir von Anfang an unsympathisch und das ist keine gute Voraussetzung für das, was ich mit ihr machen wollte. Man nennt es einen Liebesakt und dafür sollte wenigstens ein Minimum an Sympathie vorhanden sein. Ich hatte bezahlt und bin nicht zum P.O.N.R. gekommen. Das ist zwar ein Grund, um sich zu ärgern aber das ist mir schon oft passiert und man gewöhnt sich an fast alles. Außerdem bin ich bin freiwillig zu ihr gegangen und hätte einfach gehen können. Ich bin aber nicht gegangen sondern bin geblieben obwohl ich gemerkt hatte, daß die nicht mein Typ ist. Selber schuld und schad‘ um’s Geld.

Wieder ein Doppelpack

Heute ist Samstag und das ist seit ein paar Jahren mein Bumstag, allerdings hatte ich darauf keine Lust. Die Nerverei in der Kanzlei macht mich völlig fertig und ich glaube, ich bin kurz vor dem berühmten Burnout. Mit 18 oder 20 war alles locker und ich hatte ein brennendes Verlangen nach Mädchen aber das ist lange her. Dummerweise hatte die Mädchen kein Verlagen nach mir oder wenn, dann hatte ich das zu spät oder gar nicht gemerkt. Wirklich erstaunlich wie dumm ein einzelner Mensch doch sein kann. Das Verlangen hat nachgelassen und manchmal ist da nur noch das dringende Bedürfnis nach Druckabbau. Manchmal ist es sogar eine lästige Pflicht, wenn es zeitlich einfach nicht in den Tagesablauf passen will. Ich hatte also keine Lust zum Bumsen aber ich wollte es wenigstens probieren denn die Gelegenheit war gut und außerdem ist die letzte Nummer schon ein paar Tage her. Es war gegen halb eins als ich in der Unteren Augasse in Pforzheim ankam. Ich wollte zu Vanessa aus Italien und hatte Glück. Sie ist wirklich klein und beim letzten Mal hatte ich sie auf 1,45 geschätzt. In der Laufschrift in ihrem Fenster stand 1,52 und das dürfte wohl eher hinkommen. Die Begrüßung war kühl und ich glaube nicht, daß sie sich noch an mich erinnert hat. Unser erstes Treffen ist zwei Wochen her und in der Zwischenzeit ist sie wahrscheinlich hundert Mal gebumst worden. Bei ihr war also die Spannung raus und ich war auch nicht wirklich heiß. Wie immer war ich kurz im Bad um mir den Schwanz zu waschen und als ich wieder in dem Zimmer mit dem großen Bett war, ging alles ziemlich schnell. Genau wie Lori aus Spanien lag sie regungslos auf dem Bett und hat praktisch nichts gemacht. Ich war damit in der aktiven Rolle und das ist mir wesentlich lieber als wenn die Frau aktiv ist und an mir rum fummelt und mich kitzelt oder mir vielleicht noch am Schwanz zieht. Ich hab‘ an ihr geschnuppert und muß immer wieder feststellen, daß der Duft einer Frau wirklich magische Wirkung hat. Fast wie eine Droge, die eine leicht benebelnde Wirkung hat. Schon nach kurzer Aufwärmphase war der Schwanz ausreichend hart und einsatzbereit. Sie hat mir einen Kondom gegeben und den durfte ich mir selber aufziehen. Vorher hätte ich mir gerne einen Tropfen Gleitgel auf die Schwanzspitze geschmiert aber sie hatte angeblich kein Gel mehr. So konnte sie sich auch nichts davon in die Pussy schmieren und das dürfte der Grund gewesen sein, warum es nicht geklappt hat. Das Bumsen war kein Vergnügen denn sie war so eng, daß ich einfach nicht richtig rein gekommen bin und an schöne lange Bahnen war beim besten Willen nicht zu denken. Mit Gel wäre es vielleicht besser gelaufen aber ohne ging es nicht und nach ein paar Minuten hab‘ ich die Sache abgebrochen und den Schwanz raus gezogen. Sie war schnell und kam sofort mit einem Küchenpapier und hat mir den Kondom ziemlich unsanft abgezogen. Es war so unsanft, daß

Read More