Zwei Massagen an einem Tag

Gestern Abend bin ich mehr oder weniger zufällig am Massage Salon von der ส้ม (Somm) vorbei gekommen. Die hat mir gesagt, daß ich doch bald, am besten schon morgen, mal wieder zu ihr kommen soll. “ไม่ปรานี“ (Kein Erbarmen) hat sie noch gesagt und das könnte eine Drohung gewesen sein. Vielleicht war es aber auch ein Versprechen, jedenfalls war uns beiden klar, was das bedeutet. Es gibt Tage, an denen ich mir wünsche, daß eine Frau auf meinem Bauch springt oder mir richtig fest mit der Faust in den Bauch schlägt. Es gibt aber auch Tage, an denen ich mich selbst frage, warum ich das alles gemacht habe. Das ganz große Verlangen hatte ich heute nicht als ich losgefahren bin. Ein paar Schläge in den Bauch können vielleicht nicht schaden aber alles in allem sollte sie es etwas ruhiger angehen lassen und das wollte ich ihr ganz einfach sagen. Es war etwa halb drei als ich an dem Salon ankam. ส้ม (Somm) war gerade noch mit einem anderen Gast beschäftigt und ich sollte fünf Minuten warten. Als sie dann für mich Zeit hatte, sind wir hoch in den ersten Stock in unser altes Zimmer gegangen. In diesem Zimmer wurde im hinteren Teil schon ein anderer Gast massiert und wir mußten leise sein. Wie immer hab‘ ich mich komplett ausgezogen und mich mit dem Gesicht nach oben auf eine Massagebank gelegt. Was dann kam, war der übliche Ablauf, den ich eigentlich nicht näher beschreiben muß. Ich kann mich zwar nicht mehr genau an alle Einzelheiten erinnern aber ich glaube, als erstes hat sie sich auf meinen Bauch gestellt und ist auf mir stehen geblieben. Davor oder danach hat sie sich mit den Händen auf meinem Bauch abgestützt. Die Frau hat wirklich unglaublich kräftige Finger und hat den Bauch richtig eingedrückt. Schön wenn eine versucht, ein paar eigene Ideen einzubringen, aber ich hätte es lieber gehabt, wenn sie einfach nur auf mir gestanden hätte. Die ersten 40 Minuten lag ich auf der Massagebank und sie stand entweder auf meinem Bauch oder hat mir die Hände in den Bauch gedrückt. Also alles ganz normal. Als die Massage im hinteren Teil des Raumes beendet war, ist der andere Gast gegangen. Seine Masseurin hat noch irgendwas gekramt und ส้ม (Somm) hat etwas zu ihr gesagt, das ich nicht verstanden habe. Es könnte die Frage gewesen sein, ob die andere sich mal zusammen mit ihr auf meinen Bauch stellen will. Die beiden hätten über 100 Kilo auf die Waage oder den Bauch gebracht und ich hatte kurz überlegt, was ich antworten soll, wenn die Kollegin “Ja“ gesagt hätte. Die wollte aber nicht oder hat nicht verstanden, daß das ernst gemeint war. Beim nächsten Mal sollte ich das vorher sagen und dann können wir das machen. Es ist dürfte wohl wie immer eine Frage des Geldes sein. Ich weiß zwar nicht wie lange der Bauch 100 Kilo aushält aber ich glaube, eine Minute packt der mindestens. Ich weiß allerdings nicht, ob ich das wirklich will. Ich genieße es,

Read More

Eine Bauchmassage im Hotelzimmer

Wenn ich die heutige Bauchmassage in allen Einzelheiten beschreiben wollte, kämen garantiert mehr als zehn Seiten zusammen. Für einen Tagebucheintrag ist das natürlich viel zu lang denn der soll ja nur eine Art Gedankenstütze sein, damit man sich in ein paar Jahren noch erinnert und in etwa weiß, was wann passiert ist. Als Gedankenstütze muß eine kurze Zusammenfassung genügen aber selbst die dürfte diesmal etwas länger werden. Um halb vier kam die Masseurin เก๋ (Geh) zu mir ins Hotelzimmer. Ich hatte Lust auf eine Bauchmassage und hatte sie eine Stunde vorher angerufen. Wie immer sollte sie sich auf meinen Bauch stellen und mir mit der Faust in den Bauch schlagen. Also alles ganz normal. Als sie ankam hatte sie ein große Tüte dabei, die mir gar nicht aufgefallen war. In dieser Tüte waren ein paar Dinge, mit denen sie dem Bauch so richtig weh tun wollte. Da war erstmal ein Drahtbügel, mit dem sie mir auf den Bauch schlagen wollte. Außerdem waren da ein paar dünne Zweige von einem Busch und eine Kerze. Die wollte sie anzünden und mir das heiße Wachs auf den Bauch tropfen lassen. Beim letzten Mal hatten wir zwar davon gesprochen aber ich hätte nicht gedacht, daß sie sich daran erinnert und diese ganzen Dinge wirklich mitbringen wird. Womit fangen wir an? Ich hatte sie schon mehrmals gefragt, ob sie sadistisch veranlagt ist denn ich hatte immer das Gefühl, als ob ihr das auch irgendwie Spaß macht. Bei einer Frau, die wie wild auf meinem Bauch rumspringt und die mir mit voller Wucht in den Bauch schlägt, liegt so eine Vermutung schon sehr nahe. Als erstes wollten wir das mit der Kerze machen. Meine Sorge war, daß wir den Rauchmelder an der Decke auslösen wenn wir die Kerze anmachen aber das mußten wir riskieren. Es war eine kleine gelbe Kerze, die normalerweise bei Zeremonien im Tempel verwendet wird. Die sollte jetzt eine ganz andere Aufgabe bekommen. Ich lag nackt und ausgestreckt auf dem Bett und sie hat die Kerze auf dem Balkon angezündet. Als sie zurück ins Zimmer kam hat sie die Kerze über meinen Bauch gehalten und gewartet bis ein Tropfen von dem heißen Wachs so groß war, daß er herabfallen konnte. Der ging ziemlich genau in den Bauchnabel und ich hab‘ gezuckt, obwohl ich das gar nicht wollte. Weitere Tropfen folgten und es hat gebrannt wie Feuer. Nach einer Minute und vielleicht zehn Tropfen haben wir eine Pause gemacht. Sie hat die Kerze ausgeblasen und der Rauch ist in Richtung des Rauchmelders aufgestiegen. Der hat zum Glück nicht angeschlagen aber ich hatte ihr gesagt, daß sie die Kerze beim nächsten Mal draußen auf dem Balkon ausblasen soll. Das war aber gar nicht nötig denn es kam anders. Wir waren uns einig, daß wir das gleich nochmal machen müssen. Diesmal hatte ich mich aber auf den Boden gelegt. Sie hat die Kerze angezündet und ein bißchen brennen lassen. Wieder gingen die ersten Tropfen in den Bauchnabel und ich hab‘ die Augen zu gemacht und nur

Read More

Eine Bauchmassage in Pattaya

Eigentlich wollte ich meinem Bauch ein paar Tage Ruhe gönnen. Die hätte er nach den vielen Massage der letzten Tage und Wochen bitter nötig gehabt aber mir war langweilig und ich wußte nicht was ich machen sollte also bin ich doch wieder in einen Salon gegangen und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Offiziell sind die Massage Salons zwar geschlossen aber es gibt immer ein paar Streikbrecher, die sich nicht an die Vorschriften halten. In einem von diesen streikbrechenden Salons war ich vorgestern. Die Masseurin hatte mir gesagt, daß ich beim nächsten Mal ein paar Videos machen kann wenn sie an meinem Bauch arbeitet. Dieses nächste Mal war heute. Es dürfte etwa drei Uhr gewesen sein, als ich an diesem Salon ankam. Die Masseurinnen saßen davor und ich hab‘ die angesprochen, die mich vor zwei Tagen massiert hat. Zehn Minuten später waren wir in unserem Zimmer im ersten Stock und es konnte losgehen. Das Handtuch lag auf dem Boden und darauf lag auch das Kissen. Ich war hier um Videos zu machen aber für wirklich gute Aufnahmen war es zu dunkel denn sie wollte die Vorhänge nicht ganz aufmachen aber ich wollte es wenigstens probieren. Vorsichtig hab‘ ich das Handy aufrecht auf das Bett gestellt und die Kamera auf das Kissen am Boden gerichtet. Dann hab‘ ich die Video Aufnahme gestartet und mich schnell auf das Kissen gelegt. Sie hat sich auf meinen Bauch gestellt und angefangen zu wippen. Das erste Video ist erstaunlich gut geworden und man sieht deutlich, was der Bauch auszuhalten hatte. Das hat der Bauch nicht so gerne Anschließend hab‘ ich ein paar Bilder mit der großen Kamera gemacht. Die sind natürlich viel besser geworden aber es sind halt nur Bilder und keine Videos. Der Bauch trägt über 50 Kilo Ich wollte so viele Videos machen wie möglich denn so eine Gelegenheit hat man nicht alle Tage. Die Möglichkeit war begrenzt denn der Speicher von meinem Handy war bald voll. Am Ende hat aber alles gepaßt. Als nächstes sollte sie mir in den Bauch treten. Leider gab es nur die Möglichkeit, das Handy auf das Bett zu stellen. Diese Position war alles andere als optimal aber besser ging es nicht. Ich lag auf dem Boden und sie hat mir von vorne in den Bauch getreten. Auf dem Video ist zwar zu erkennen, was passiert aber ich bin absolut nicht zufrieden. Das ist Gift für den Bauch Für die nächste Aktion hatte ich das Handy auf einer Art Schrank aufgestellt. Keine gute Position aber besser ging es nicht. Ich hab‘ mich mit dem Rücken an die Wand gelehnt und dabei gehofft, daß der Bauch in der Bildmitte ist. Sie hat sich vor mich gestellt und dabei das ohnehin schon schwache Licht noch mehr verdeckt. Jetzt hat der Bauch Schläge mit der Faust bekommen und ich war auf das Ergebnis gespannt. Im Grunde ist das Video viel zu dunkel und außerdem stehe ich nicht in der Bildmitte aber es ging halt nicht besser. Wenigstens sieht man, wie der

Read More

Die dritte halblegale Massage in Pattaya

In Pattaya gehen so langsam aber sicher die Lichter aus. Manche Ecken sind schon fast ausgestorben. An vielen Läden, Apotheken, Restaurants, Hotels und Massage Salons hängen große Schilder mit der Aufschrift ขาย ให้เช่า (Zu Verkaufen oder zu Vermieten). Hier mußte also jemand aufgeben und was das für ihn und für die Leute, die dort gearbeitet haben, bedeutet, will ich lieber nicht wissen. Seit ein paar Wochen gibt es eine Art Ausgangssperre und die wurde mal wieder verschärft. Restaurants dürfen ihre Speisen nur noch zum Mitnehmen anbieten und das auch nur bis spätestens 20:00 Uhr. Danach gibt es nichts mehr denn sogar die Läden, die normalerweise 24 Stunden geöffnet sind, müssen sich daran halten. Massage Salons müssen natürlich auch geschlossen bleiben und das bedeutet Zwangspause. Nicht nur für die Masseurinnen sondern auch für meinen Bauch. Der könnte sich jetzt theoretisch von den Massagen der vergangenen Tage erholen, praktisch sieht es aber so aus, daß ich die Telefonnummern von einigen Masseurinnen habe und die Zwangspause unterbrechen könnte. Ein Anruf würde genügen und ich könnte mir eine ins Hotel bestellen. Das wollte ich aber nicht denn ich hab‘ es lieber spontan. Heute war ich in einem Salons, in dem das mit der Zwangspause nicht ganz so eng gesehen wird. Vordergründig ist der natürlich geschlossen aber die Masseurinnen sitzen davor und scheinen ganz normal auf Gäste zu warten. Wer trotz des Verbotes massiert werden will, der kann ganz diskret durch den Seiteneingang rein. Die Masseurin, zu der es mich getrieben hat, ist eine alte Bekannte. Ihren Namen will ich hier nicht nennen damit sie keinen Ärger bekommt. Diese alte Bekannte kennt meine Vorliebe für alles, was mit dem Bauch zu tun hat, und man könnte sagen, wir sind ein eingespieltes Team. Oben im Massagezimmer hat sie ein großes Handtuch auf den Boden gelegt und darauf ein Kissen. Ich hätte kein Problem damit gehabt, mich auf den nackten Boden zu legen aber das hätte sie nicht verstanden. Also hab‘ ich mich auf das Handtuch gelegt und zwar so, daß ich das Kissen unter dem Rücken hatte. Der Bauch wurde dadurch rausgestreckt und das war auch der Sinn von dem Kissen. So haben wir das schon immer gemacht und ohne groß zu Überlegen hat sie sich auf meinen Bauch gestellt. Sie wiegt um die 50 Kilo und das verkraftet der Bauch normalerweise noch ganz gut. Allerdings nur wenn sie still gestanden hätte. Sie hat aber ziemlich bald angefangen zu wippen und das hat der Bauch nicht so gerne. Dazu kommt, daß sie nur auf einem Fuß stand und der Bauch nur in der Mitte belastet wurde. Ich hätte gerne gesehen wie weit der Bauch von ihrem Fuß eingedrückt wird aber das ging aus meiner Position natürlich nicht. Nach etwa einer halben Minute ist sie abgestiegen und ich hab‘ geschnauft. Ich war noch nicht fertig mit Schnaufen, als ihr Fuß schon wieder auf meinem Bauch stand. Ganz klar, sie wollte wieder rauf. Ich weiß nicht mehr ob sie gleich in der zweiten oder erst in der dritten

Read More

Eine Bauchmassage in Pattaya

Soll ich die heutige Massage ausführlich beschreiben oder nicht? Die gleiche Frage hatte ich mir vor einer Woche schon gestellt, als ich von der แอร์ (Äh) massiert worden bin. Damals dachte ich, daß ich wenigstens eine kurze Zusammenfassung schreiben muß denn es war einfach klasse. Heute war es auch wieder klasse, also muß ich nochmal eine Zusammenfassung schreiben. Am Nachmittag war ich bei der Masseurin เก๋ (Geh) im Siam Massage Salon. Ich hatte zwar keine große Lust auf eine brutale Bauchmassage mit schlagen und springen aber mir war langweilig und ich wollte was unternehmen. Bei einer Massage kommt man mit Frauen in Kontakt und man kann sich ausziehen. Also genau das Richtige. Siam Health Massage Salon in Pattaya Ich glaube, die kleine เก๋ (Geh) hat sich gefreut als sie mich gesehen hat denn jetzt kommt einer, Geld in die Kasse bringt. Angeblich hatte sie schon seit mehreren Tagen keine Kunden und das glaube ich ihr sofort. Wir sind hoch in den zweiten Stock in das Zimmer gegangen, in dem sie mich schon vier oder fünf Mal massiert hat. Die Klimaanlage in diesem Raum ist wohl kaputt und das war mir ganz recht. Ihr war es nicht recht denn sie mußte jetzt gleich hart arbeiten. Ich hab‘ mich ausgezogen und mich wie immer mit dem Gesicht nach oben auf die Massagebank gelegt. Das Kopfkissen hatte ich unter dem Kopf denn dafür ist es ja da. Zuerst hat sie neben der Massagebank gestanden und mir die Hände fest in den Bauch gedrückt. Das war quasi die Aufwärmübung und nach gefühlten fünf Minuten kam die Frage, ob sie jetzt stehen soll. Wie selbstverständlich hab‘ ich einfach nur “Ja“ gesagt aber innerlich war ich sehr froh, als die Frage von ihr kam. Erstens zeigt es, daß sie weiß was ich will, und zweitens könnte man vermuten, daß sie das selbst gerne macht. Ich hab‘ mich aufgerichtet und wollte mir das Kopfkissen unter den Rücken legen aber von ihr kam der Vorschlag, daß ich mich doch auf den Boden legen könnte. Ich hab‘ mir nichts anmerken lassen und hab‘ nur genickt, so wie man halt auf einen guten Vorschlag reagiert, aber im Grunde war es genau das, was ich wollte. Sie hat ein Handtuch auf den Boden gelegt denn so haben wir das beim letzten Mal auch schon gemacht. Ich hätte mich auch ohne Handtuch auf den Boden gelegt aber das hätte ich ihr nicht erklären können. Mitten auf das Handtuch kam das Kissen und ich dachte: Hier werde ich jetzt die nächsten Minuten liegen. Nun lag ich auf dem Boden zwischen den beiden Massagebänken und sie sah auf mich herab. Was mag sie in dem Augenblick wohl gedacht haben? Durch das Kissen im Rücken wurde der Bauch rausgestreckt und auf den hat sie sich gestellt. Mit den Händen hat sie sich auf einer der Massagebänke abgestützt und darum hatte ich nicht ihr volles Gewicht auf dem Bauch. Danke meine liebe เก๋ (Geh). Ich glaube, ich hab‘ die Augen zu gemacht, um den Moment zu

Read More

Zwei Bauchmassagen an einem Tag

Heute hatte ich gleich zwei Bauchmassagen und ich bin sicher, daß ich sogar noch eine dritte ausgehalten hätte. Schwer zu sagen, welche von denen die bessere war. Das ist auch egal denn beide waren gut und das ist die Hauptsache. Die erste war am Morgen. Es war zwar schon nach elf, als ich vom Hotel losgegangen bin aber für mich war das noch Morgen. Ohne Frühstück bin ich direkt zum Smile Health Massage Salon gegangen. Das ist der Salon, in dem die brutale Masseurin เล (Leh) arbeitet. Der hat um die Zeit schon geöffnet und tatsächlich saß เล (Leh) mit ihren Kolleginnen davor und war gerade beim Essen. Ich hatte befürchtet, daß sie mir etwas anbieten würde denn das hätte ich ablehnen müssen. Das wäre zwar nicht nett gewesen aber erstens schmeckt mir das Thai Essen überhaupt nicht und zweitens ist eine Massage mit vollem Bauch kein Vergnügen. Auch mit halbvollem Bauch kann man die Massage im Grunde vergessen und das dürfte sie gewußt haben. Ich sollte schon mal hoch in das Zimmer gehen, in dem immer massiert wird, und sie wollte noch schnell fertig essen. Das Zimmer hatte eine Klimaanlage und so war es nicht ganz so heiß. Ich hab‘ mich ausgezogen und lag nackt auf dem Bett als เล (Leh) kam. Sie hat mir noch ein dickes Kissen gegeben und das hab‘ ich mir wie immer unter den Rücken gelegt. Das war auch schon die gesamte Vorbereitung. เล (Leh) hat sich gleich auf meinen Bauch gestellt und ist lange auf mir geblieben. Mal hat sie nur mit einem Fuß in der Mitte gestanden und mal auch mit beiden Füßen gleichzeitig. Mal hat sie den Bauch mit den Füßen massiert, in dem sie die Füße abwechselnd angehoben hat, und mal stand sie einfach nur und hat gewartet. Das Kissen war wirklich dick und das hat den Bauch so richtig rausgedrückt. Ich glaube, dadurch sind ihre Füße nicht so tief in den Bauch eingesunken wie sonst aber das konnte ich natürlich nicht sehen. Wir sind ein eingespieltes Team und sie weiß, was der Bauch braucht. In einer Pause hat sie neben mir gestanden und den Bauch angefaßt. Dabei war sie der Meinung, daß der sehr hart ist. Kein Wunder wenn man mit dem Rücken auf diesem dicken Kissen liegt, dabei die Beine verschränkt hat und die Arme hoch über dem Kopf hält damit der Bauch richtig rausgestreckt wird. Sie sah mich an und ich wußte, was jetzt kommt. Auf der einen Seite hatte ich mich darauf gefreut aber auf der anderen Seite hatte ich auch ein bißchen Angst. Ich hätte “stop“ oder “no“ sagen können aber das wäre ein Zeichen von Schwäche gewesen und das macht man nicht. Sie hat weit ausgeholt und mir die Faust volle Kanne in den Bauch geschlagen. Der Schlag ging genau in die Mitte und ich hätte selbst gerne gesehen wie die Faust den Bauch trifft. Ich hab‘ versucht den Bauch noch weiter raus zu strecken und dann kam auch schon der nächste Schlag. “เจ็บไหม“

Read More

Wieder ein kurzes Treffen mit Mai aus Chiang Mai

Vor einer halben Stunde war ไหม (Mai) aus Chiang Mai noch bei mir im Hotelzimmer. Am Abend hatte ich sie an ihrem üblichen Platz an der Beach Road getroffen und es kam wie es kommen mußte. Nach einer kurzen Unterhaltung hatte sie es geschafft mich zu überreden, daß ich mich von ihr massieren lasse. Ich konnte mich zwar noch dunkel erinnern, daß ich beim letzten Mal unzufrieden war weil sie mitten in der Nacht einfach abgehauen ist aber das wird ja hoffentlich eine Ausnahme gewesen sein. Das dachte ich zumindest und wir haben vereinbart, daß sie für eine Stunde zu mir ins Hotel kommt und mich massiert. Dafür sollte sie 500 Baht kriegen, was eigentlich viel zu viel ist aber ich hatte Lust auf eine ganz spezielle Art der Bauchmassage und ไหม (Mai) ist eine, die genau weiß, was damit gemeint ist. Es war ziemlich genau zehn Uhr als wir in meinem Zimmer angekommen sind. Ich hatte extra noch auf die Uhr geschaut und “สี่ทุ่ม“ (zehn Uhr abends) zu ihr gesagt. Die Stunde, auf die wir uns geeinigt hatten, wäre also um 23:00 Uhr um gewesen. Ich hab‘ sie noch angeschaut und hätte ein Kopfnicken erwartet aber da kam keine Reaktion. Ich will immer komplett nackt sein wenn ich massiert werde also hab‘ ich mich ausgezogen. Sie hat sich auch ausgezogen obwohl das gar nicht vereinbart war. Es war auch nicht nötig aber vielleicht hatte sie gehofft, daß ich Lust zum Bumsen kriege wenn ich sie so ganz ohne alles sehe. Jetzt wollte sie sich erstmal einen Kaffee machen. Der wird vom Hotel bereitgestellt und ich wollte ihr den Wunsch nicht verweigern. Nach dem Kaffee wollte sie duschen. Keine Ahnung warum sie das nicht schon bei sich zu Hause gemacht hat. Wahrscheinlich ging es ihr einfach nur darum, Zeit zu schinden. Wir hatten eine Stunde vereinbart und die lief, also mußte sie jetzt schön langsam machen. Die ersten zehn Minuten waren um, ohne, daß von ihrer Seite irgendeine Leistung erbracht worden wäre. Nun sollte es aber endlich losgehen. Ich hab‘ mich mit einem Kissen im Rücken an die Wand gelehnt und den Bauch rausgestreckt. Sie wußte was zu tun ist und hat mir mit der Faust in den Bauch geschlagen. Zwar schön fest aber zwischen den Schlägen waren viel zu lange Pausen und ich glaube, mehr als zehn Treffer hat der Bauch nicht eingesteckt. Als nächstes hab‘ ich mich auf den Boden gelegt und sie hat sich auf meinen Bauch gestellt. Wirklich keine schwere Aufgabe könnte man meinen, aber ich hatte das Gefühl, als ob sie auch das nur sehr widerwillig macht. Es scheint Menschen zu geben, die aus Prinzip nicht bereit sind, zu arbeiten. Arbeit, egal wie einfach sie auch ist, muß grundsätzlich vermieden werden, oder wenn das nicht möglich ist, dann muß man zumindest versuchen, das Wenige, das von einem verlangt wird, auch noch irgendwie zu reduzieren. Egal ob das Sinn macht oder nicht, es geht einfach ums Prinzip. Sie hat immer eine halbe Minute auf meinem Bauch

Read More

Eine halblegale Massage in Pattaya

Die Tage in Pattaya werden immer langweiliger. Bis vor ein paar Wochen bin ich jeden Tag in einen Massage Salon gegangen aber das geht im Moment nicht denn wegen diesem blöden Corona dürfen die Salons nicht öffnen und ich hab‘ mich schon üfter gefragt, was die Masseurinnen in dieser Zeit wohl machen. Dazu kommt, daß der Mai der heißeste Monat in Thailand ist und bei Temperaturen um die 35 Grad treibt es mich auch nicht unbedingt raus auf die Straße. Nur das tägliche Sonnenbad auf dem Dach des Hotels lasse ich mir nicht nehmen. Das mache ich seit bald zwei Monaten und glaube, so braun wie jetzt war ich noch nie. Wirklich erstaunlich, wie dunkel ein normaler Mitteleuropäer werden kann, wenn er jeden Tag mindestens eine halbe Stunde ohne Sonnenschutz in der prallen thailändischen Mittagssonne liegt. Dabei würde ich mir gerne die Hose ausziehen denn ich will, daß die letzten hellen Stellen auch noch verschwinden aber das geht natürlich nicht. Gegen Mittag hatte ich auf einmal Lust auf richtig feste Tritte in den Bauch. Normalerweise würde ich in so einem Fall in einen Massage Salon gehen denn da werden Sie geholfen aber das ging heute nicht. Ich hatte aber die Nummer von ไหม (Mai) aus Chiang Mai und die hätte ich anrufen können. Die sollte mir nicht nur in den Bauch treten sondern außerdem hätte die mir noch mit einem Stromkabel auf den Bauch schlagen können. Nichts Neues denn genau das hat sie beim letzten Mal im Januar auch schon gemacht und hatte sogar Spaß daran. Ich hätte sie ganz einfach anrufen können aber ich wollte gucken ob sie vielleicht an ihrem Stammplatz an der Beach Road steht. Sehr unwahrscheinlich, denn die kommt normalerweise immer erst am späteren Abend, aber ich wollte es dem Zufall überlassen. Natürlich war sie nicht da und das hatte bedeutet, daß eine andere jetzt etwas verdienen kann. Weit oben auf meiner gedanklichen Liste war eine, die mir letztes Jahr mehrmals den Bauch eingetreten hat. Ich bin zu dem Salon gegangen, in dem sie arbeitet und hatte gehofft, daß die Masseurinnen vielleicht davor sitzen und warten. Offiziell sind die Salons zwar geschlossen und in sofern hätte es sein können, daß da niemand sitzt, aber es gibt immer Ausnahmen. Dieser Salon war so eine Ausnahme. Ein paar Masseurinnen saßen davor und die, zu der ich wollte, war auch dabei. Ich hatte ganz leise gefragt ob sie Zeit hat und zu mir ins Hotel kommen will. Ein Besuch im Hotel ist erlaubt aber sie sagte, daß wir doch auch hier in den Salon gehen können. So etwas in der Art hatte ich zwar schon erwartet aber ich war nicht sicher, ob ich das wirklich machen sollte. Wenn ich da rein gehe und die Polizei kommt wird es richtig teuer. Ich hatte aber den Eindruck, als ob das hier ganz normal ist und hab‘ es gewagt. Jetzt war ich mit einer Frau zusammen in einem kleinen warmen Zimmer im oberen Stock eines Massage Salons, der offiziell gar nicht geöffnet

Read More

Wieder eine Bauchmassage im Hotel

Es gibt Tage, an denen ich fast nur an Schläge in den Bauch denke. Das ist natürlich etwas übertrieben aber an manchen Tagen blitzt die Vorstellung, eine Faust in den Bauch zu kriegen, immer wieder kurz auf. Eigentlich kein Problem denn hier in Pattaya gibt es genug Massage Salons, in denen solche Wünsche erfüllt werden. Ich wäre gerne mal wieder zu กระต่าย (Gratai) in den Sweet Home Massage Salon gegangen denn bei der war ich schon ziemlich lange nicht mehr. Die war ein echter Glückstreffer denn eigentlich wollte ich zu einer anderen. กระต่าย (Gratai) hat wirklich gute Arbeit geleistet und hätte eine Wiederholung verdient aber leider sind alle Massage Salons seit bald zwei Wochen wegen Corona geschlossen. Ein Service im Hotel ist aber möglich und so mußte ich mir eine Masseurin bestellen. Von กระต่าย (Gratai) hatte ich keine Telefonnummer und das war Glück für นัด (Natt). Die war schon einmal bei mir im Zimmer und hat ihre Arbeit sehr gut gemacht. Pünktlich um vier Uhr war sie da und fünf Minuten später lag ich auch schon nackt auf einem Handtuch auf dem Boden neben der Wand. Ohne groß zu überlegen hat sie sich gleich auf meinen Bauch gestellt und das war es, was ich wollte. Die Kleine wiegt 48 Kilo und das ist das optimale Gewicht für so eine Bauchmassage. Wenn sie nur stehen würde könnte ich wohl stundenlang so liegen aber wie immer hat sie angefangen zu wippen und das hat dem Bauch schon nicht mehr so gefallen. Aus dem Wippen wurden Sprünge und ich hab‘ versucht, den Bauch raus zu strecken. Ich dachte, ich lasse sie so lange springen bis sie keine Kraft mehr und dann von selbst aufhört hat aber ich wußte auch, daß der Bauch das nicht beliebig lange durchhält. Sie ist richtig hoch gesprungen und das war auch gut so aber das hat der Bauch nicht lange ausgehalten. Mit der Hand hab‘ ich ihre Füße festgehalten und das war das Zeichen zum Absteigen. Ein Bauch ist kein Trampolin. Das hatte ich schon oft geschrieben aber ich freue mich jedes Mal wenn eine Frau auf mir springt. Nach kurzer Pause kam die zweite Runde und die lief nach dem gleichen Muster ab. Genau wie die dritte und die vierte. Keine Ahnung, warum ich das gemacht habe, aber nach jeder Runde sollte sie nach kurzer Pause gleich wieder drauf und weiter machen. Jetzt mußte der Bauch sich ein bißchen erholten. Ich war noch auf dem Boden und hab‘ mich auf dem Handtuch liegend auf die Seite gedreht. Als nächstes sollten Tritte in den Bauch kommen Das Kissen hatte ich zusammengerollt und mir unter den Kopf gelegt. So hab‘ ich sie angeschaut und den Bauch raus gestreckt. In dieser Position sollte sie mir in den Bauch treten und das kannte sie vom letzten Mal schon. Sie wollte aber nicht denn angeblich hatten ihr die Füße weh getan. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber da mußte sie durch. Ich hab‘ die Augen zu gemacht und gleich kam auch

Read More

Eine Bauchmassage im Hotel

Irgendwie hab‘ ich heute keine Lust zum Schreiben denn das kostet viel Zeit und so langsam frage ich mich, warum ich das überhaupt mache. Als ich diesen Blog angefangen hatte war es ein Späßchen, mehr nicht. Ich dachte, daß ich nach ein paar Wochen keine Lust mehr habe und dann schläft die Sache einfach ein. Dann kam eine Zeit, in der ich ein oder zwei Mal pro Woche gebumst hatte, und das war jedes Mal ein Grund für einen weiteren Eintrag in diesem Tagebuch. Seit ein paar Monaten läuft es nicht mehr so, wie ich es gerne hätte. Bumsen ist nicht mehr die Quelle der Freude sondern manchmal einfach nur noch Krampf. Dafür lasse ich mir immer öfter den Bauch massieren und beschreibe hier wie diese Massagen abgelaufen sind. Bauchmassagen sind aber nicht das Thema meines Blogs. Ich beschreibe die Massagen nur weil ich dabei nackt war und von einer Frau berührt worden bin. Und weil es einfach die Erfüllung eines Wunsches war, denn die Massage ist nur der äußere Rahmen. Die Massagen, oder genauer gesagt, die Bauchmassagen laufen eigentlich fast immer nach dem selben Muster ab. In aller Regel stellt die Masseurin sich mit ihrem vollen Gewicht auf meinen Bauch und massiert mich mit den Füßen. Am Ende kommen dann meistens noch zwei Sahnehäubchen dazu. Da sind zum ersten Schläge in den Bauch und zum zweiten, das Springen auf meinem Bauch. Seit ein paar Wochen gehören auch Tritte in den Bauch zum Programm und das sind dann gewissermaßen die dritten Sahnehäubchen. Vor vier Tagen wurden die Maßnahmen gegen Corona wieder verschärft. Seit dem müssen Massage Salons geschlossen bleiben und was das für die Masseurinnen bedeutet will ich lieber nicht wissen. Verbote werden in Thailand zwar immer etwas lockerer gesehen als anderswo aber bei Corona hört der Spaß auf. Die Salons sind zu und es wird nicht massiert. Es gibt aber die Möglichkeit, einen privaten Service zu bekommen. Zum Glück hatte ich mir einen Vorrat an Telefonnummern von Masseurinnen angelegt und eine davon hab‘ ich heute angerufen. Es war die brutale นัด (Natt), mit der ich auch schon zwei Mal im Bett war. Um etwa ein Uhr haben wir uns vor meinem Hotel getroffen. In meinem Zimmer wollten wir unser übliches Programm durchspielen und das hatte bedeutet, daß sie sich eine Stunde lang mit meinem Bauch beschäftigen sollte. Am besten so, wie sie das bei unseren Treffen in ihrem Salon immer gemacht hatte. Das war ihr natürlich klar und wir konnten gleich anfangen. Ich hab‘ mich ausgezogen und ihr gezeigt, wie braun ich geworden bin. Seit gut sechs Wochen lege ich mich fast jeden Tag in die Sonne und bin stolz auf meine Hautfarbe. Wirklich erstaunlich, wie dunkel ein Mitteleuropäer werden kann wenn er sich ohne Sonnencreme in die pralle thailändische Sonne legt. Das war ein kleiner Dialog zum Warmwerden aber jetzt wurde es ernst. Ich hab‘ ein Handtuch auf den Boden neben eine Wand gelegt und sie hat mir ein Kopfkissen gegeben. Dann hab‘ ich mich so darauf gelegt,

Read More