Eine Bauchmassage in Pattaya

Heute war ich mal wieder bei einer alten Bekannten zur Massage. Ihren Namen kann ich hier nicht nennen denn das, was wir gemacht haben, war nicht legal. Seit einigen Wochen müssen alle Massage Salons in Pattaya geschlossen bleiben und die meisten halten sich daran. Für die Masseurinnen bedeutet das nicht etwa willkommene Freizeit sondern Einkommensverlust auf unbestimmte Zeit. Das dürfte auch der Grund sein, warum es ein paar Salons gibt, in denen trotz aller Verbote massiert wird. Zwar nicht offen sondern eher heimlich aber wenn man weiß wo, kommt man ganz gut zurecht. Die heutige Massage lief nach dem gleichen Muster ab wie die meisten meiner anderen Massagen und ich brauche nicht viel zu schreiben. Genau genommen müßte ich überhaupt nichts schreiben wenn da nicht ein paar Bilder wären, die ich machen durfte, als sie auf mir stand. Diese Bilder sind sowohl Erinnerungsstücke als auch Trophäen und die müssen in diesen Blog natürlich mit rein. Die Masseurin wiegt nicht ganz 50 Kilo. Wieviel sie genau wiegt, wußte sie wohl selber nicht, aber viel schwerer als 50 Kilo war sie ganz sicher nicht. Mit diesem Gewicht hat sie etwa eine halbe Stunde lang auf meinem Bauch gestanden. Nicht am Stück sondern mit Pausen aber in der Summe kommt das etwa hin. Der Bauch trägt fast 50 Kilo Wie immer sollte sie auch auf meinem Bauch springen aber das hat nicht so richtig funktioniert. Das Bett, auf dem ich gelegen hatte, war sehr weich. Es könnte eine Matratze mit Sprungfedern gewesen sein und die haben sehr komische Geräusche gemacht, als sie auf mir springen wollte. Ich hab‘ mich daher auf den Boden neben das Bett gelegt aber da war wenig Platz und sie konnte auch nicht richtig springen. Vielleicht wollte sie das auch gar nicht jedenfalls war ich nicht zufrieden. Ein Sprung auf dem Bauch ist wie ein Tritt und das hätte ich mir gewünscht. Am Ende sollte sie mir noch mit der Faust in den Bauch schlagen aber auch hier hätte ich mehr erwartet. Ich mache das seit bald einem Jahr und bin vielleicht etwas verwöhnt von meinen Favoritinnen. Die schlagen mir ohne Gnade volle Granate eine Salve nach der anderen in den Bauch aber die von heute war eher vorsichtig und nach zehn Schlägen haben ihr schon die Hände weh getan. Das hat sie zwar nicht gesagt aber das wäre eine Erklärung warum sie mit den Schlägen so sparsam war. Beim Trinkgeld war sie dann aber nicht mehr sparsam. Für die Erlaubnis, daß ich Bilder machen durfte, wollte sie zusätzlich 200 Baht haben und das liegt weit außerhalb des üblichen Rahmens. Im Grunde mag ich sie und außerdem tut sie mir leid, darum hab‘ ich es ihr gegeben aber ich weiß nicht, ob ich unter diesen Umständen noch einmal zu ihr gehen werde. Andere massieren meinen Bauch auch gut, schlagen viel fester zu und kosten weniger. Mehr Bilder

Nok aus Amnat Charoen war meine Nummer 22 in diesem Jahr

Nach zwei Nächten ohne Frau wollte ich heute wieder bumsen. Das Verlangen war nicht groß und ich hätte es locker noch einen Tag ausgehalten aber ich bin in Pattaya und hier schläft man nicht alleine. Ich hatte mir schon überlegt ob ich dazu wieder die พิมพ์ (Pimm) aus dem Benja Massage Salon nehmen soll denn die ist mir sympathisch und wir verstehen uns gut. พิมพ์ (Pimm) hätte sich in der Nacht auf meinem Bauch gestellt und mir außerdem mit der Faust in den Bauch geschlagen. Zwischendurch hätten wir gebumst und ich hätte ein komplettes Programm mit allen Extras bekommen aber ich wollte endlich wieder mit meiner Zählung weiter kommen und dazu mußte eine Neue her. Gegen acht Uhr bin ich an die Beach Road gegangen, um mir einen Überblick zu verschaffen. Die Auswahl an Frauen wird immer kleiner und das dürfte daran liegen, daß hier sowieso keine Männer mehr sind und die Frauen gar nicht erst kommen. Die gehen lieber in die Soi Bua Khao denn da ist wesentlich mehr los. Wenn ich hier am Strand keine finde, die mir gefällt, dann nehme ich die พิมพ์ (Pimm), dachte ich. Dazu muß ich nur um neun Uhr bei ihrem Salon erscheinen und sie abholen. Wahrscheinlich hätten wir dann eine schöne Nacht miteinander verbracht und mein Bauch hätte einiges an Schlägen und Tritten von ihr einstecken müssen. Sicher hätte ich auch ihren Hintern geküßt und gestreichelt aber ich wollte es übers Knie brechen und hab‘ mir nicht die พิมพ์ (Pimm) geholt sondern eine von der Beach Road. Die war zwar nicht die erst Beste aber ich hab‘ auch nicht lange überlegt. Ihr Name war นก (Nok) und sie kam aus Amnat Charoen. Die war eine, die mich nicht wirklich begeistert hat. Es war einfach nur der Wunsch, mit der Zählung weiter zu kommen und das ist mir gelungen. Zuerst sind wir zusammen zum Essen in ein Schnellrestaurant gegangen. Dort hab‘ ich etwas mehr als die Hälfte von einer Spezialpille genommen und mit Cola runter gespült. Die Pille hatte jetzt genug Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten. 20 Minuten später waren wir im Hotel und ich hab‘ mich ausgezogen und bin ins Bad gegangen. Als ich raus kam stand sie halb nackt vor dem Spiegel und ich konnte sehen, was ich mir da eingekauft hatte. Ganz klar: พิมพ์ (Pimm) wäre eindeutig die bessere Wahl gewesen. นก (Nok) war nicht häßlich und auch nicht übermäßig dick aber ich hatte kein Verlangen mit der zusammen zu duschen und das sagt eigentlich alles aus. Im Bett hatte sie es ziemlich eilig und wollte gleich bumsen. Nicht weil sie es will sondern wohl eher, um es hinter sich zu bringen. Ich hatte schon gesehen, daß die Fingernägel ihrer linken Hand lang waren und hab‘ mir vorgestellt, wie sie mir die beim Bumsen oder vielleicht sogar schon vorher in den Bauchnabel drückt. Nun lagen wir nackt nebeneinander und ich hab‘ versucht ihr zu zeigen, daß sie mir den Bauch mit den Fingernägeln streicheln soll aber das hat nicht

Read More

Eine Bauchmassage in Korat

Seit gestern Abend bin ich in Korat im Nordosten von Thailand und werde hier ein paar Tage verbringen. Das war zwar gar nicht geplant aber nun bin ich hier und muß das Beste draus machen. Nach sechs Wochen war ich wieder beim Friseur. In dem Laden gab es keine Bilder und ich mußte dem Herrn so gut wie möglich erklären, wie er schneiden sollte. Es ist wirklich unglaublich aber der Typ hat genau die Stellen kurz geschnitten, an denen er nicht zu viel abschneiden sollte und an den Stellen, an denen er zwei Zentimeter abschneiden sollte, hat der nichts gemacht. Das sehe ich aber erst jetzt, nachdem ich mir die Haare gewaschen habe und bin echt am Verzweifeln. Alles, was vom Thai Standardschnitt abweicht, kriegen die einfach nicht hin. Fast möchte ich behaupten, daß das symptomatisch ist für das ganze Land. Morgen muß ich gleich nochmal zu einem anderen Friseur gehen und das so gut wie möglich richten lassen. Das zu viel Angeschnittene wächst nach aber es sieht halt blöd aus wenn die Seiten fast kahl sind. Wenigstens die Stellen, die noch zu lang sind, können noch angepaßt werden. Ein Gang zum Friseur ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden und das gilt hier in Thailand in ganz besonderer Weise. Das hat mit dem Thema meines Blogs nichts zu tun aber es ärgert mich denn ich hatte dem genau erklärt, wo er schneiden soll und wo nicht. Gleich nach dem Haareschneiden bin ich in die Schmuddelgegend von Korat gegangen. Nach fünf Jahren war ich wieder im นางฟ้า (Naang Faa) Massage Salon und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Visitenkarte vom Naang Faa Massage Salon Wie immer hatte ich die Ölmassage genommen weil ich in einem separaten Raum massiert werden wollte. In diesem Raum wollte ich mich komplett ausziehen und die Masseurin sollte sich auf meinen Bauch stellen. Das war der Plan und jetzt mußte ich mir nur noch eine Masseurin aussuchen, die das machen konnte. Viel Auswahl war nicht und im Grunde hatte ich die erst Beste genommen. Die hieß วัน (Wann) oder so ähnlich und dürfte um die 40 gewesen sein. Viel wichtiger als ihr Alter war aber ihr Körpergewicht denn die sollte sich ja auf meinem Bauch stellen. Das Gewicht konnte ich nur schätzen und ich denke, die Gute hat um die 55 Kilo gewogen. Mit der wollte ich es probieren und wir sind zusammen hoch in einen separaten Raum im zweiten Stock gegangen. In diesem Raum gab es wirklich nichts außer einer Matratze am Boden, der obligatorischen Klimaanlage und einem Fernseher. Als Europäer mag man sich fragen, für was man beim Massieren einen Fernseher braucht. Das könnte folgenden Grund haben: Oft wird während der Massage das Licht aus gemacht und damit es nicht komplett dunkel ist, hat man das Licht vom Fernseher. Außerdem soll der Fernseher die Geräusche überdecken, die beim Bumsen entstehen. Ich hab‘ mich ausgezogen und mich mit dem Gesicht nach oben auf diese Matratze am Boden gelegt. Dann hat sie das Licht aus und

Read More

Die vierte Nummer im Green Elephant

Heute morgen hab‘ ich mir ein neues Handy gekauft. Ich habe zwar schon eins aber der Preis war gut und vielleicht ergibt sich irgendwann eine Situation, in der man ein zweites brauchen kann. Ursprünglich sollte es 250 Ringgit kosten aber ich konnte den Preis auf 180 drücken. 180 Ringgit sind 40 Euro und da kann man eigentlich nicht meckern. Trotzdem war ich nicht zufrieden denn im Grunde brauche ich es nicht und muß es jetzt immer mit rum schleppen. Am Abend, kurz vor Mitternacht, war ich wieder im Green Elephant und hab‘ dort ohne mit der Wimper zu zucken 268 Ringgit für die Frau bezahlt, die ich dann im Anschluß bumsen durfte. Das Handy hab‘ ich noch und es funktioniert einwandfrei aber das Geld, das ich im Green Elephant gelassen habe, ist weg. Trotzdem tut es mir nicht leid denn ich bin zufrieden. Die Nummer war wirklich gut und das hab‘ ich leider nicht alle Tage. Meine Auserwählte war wieder die Frau aus Vietnam, die ich am Samstag schon gebumst hatte. Mit der hat es so gut funktioniert, daß ich sie heute gleich ein zweites Mal genommen habe. Und das war kein Fehler denn die heutige Nummer war wieder ein echter Brüller. Woran liegt es bloß, daß es manchmal so unverschämt gut klappt und andermal ist es eher zum Abgewöhnen? Vielleicht hätte es mit einer anderen auch gut geklappt. Die Auswahl war relativ groß und ich hätte eine andere nehmen können aber ich wollte keine Experimente machen. Wie beim letzten Mal standen etwa zehn oder 15 Frauen vor mir und ich saß wie ein Pascha auf dem Sofa und durfte mir eine aussuchen. Es tut mir leid das sagen zu müssen aber ich fand die alle nicht besonders attraktiv und damit will ich schlimmere Worte vermeiden. Einige von den Frauen hier in Malaysia sind wirklich unglaublich hübsch aber die im Green Elephant waren für meinen Geschmack alle weit unterdurchschnittlich. Eine, die halbwegs hübsch ist findet normalerweise immer einen Mann, der sich um sie kümmert aber die, die keiner haben will, landen dann in solchen Einrichtungen wie dem Green Elephant. Die Nummer war kurz. Maximal zehn Minuten haben wir für den Zeugungsakt gebraucht und in diesen zehn Minuten ist die Aufwärmphase schon mit drin. Mein Schwanz war knüppelhart denn ich hatte im Hotel schon das letzte Stück von der Spezialpille genommen, die mir am Samstag im Green Elephant verkauft worden ist. Vielleicht gab es aber noch einen anderen Grund und ich wüßte zu gern, was man machen muß damit es immer so gut klappt. Die Verständigung mit der Frau war schwierig bis unmöglich. Die konnte scheinbar nur Vietnamesisch und nichts anderes. Immerhin meine ich verstanden zu haben, daß sie Hao oder so ähnlich heißt. Ich war wie immer der Peter aber beim nächsten Mal bin ich vielleicht Martin oder Tom. Nach 20 Minuten war ich wieder draußen auf der Straße und wie oben beschrieben war das Geld weg. Nicht nur die 268 Ringgit, die ich für ihren Service bezahlt hatte, waren

Read More

Die vierte Bauchmassage in Kuala Lumpur

Heute war ich zum vierten Mal in meinem Thai Dream Massage Salon in Kuala Lumpur und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Die Masseurin hat fast eine Stunde lang nur auf meinem Bauch gestanden und genau das war es, was ich wollte. Ab und zu hat sie mir auch die Daumen in den Bauchnabel gedrückt aber mehr ist wirklich nicht passiert. Gleich am Anfang hatte ich mir das dicke Kopfkissen unter den Rücken gelegt und später auch noch ein zweites dazu. Der Bauch ist dadurch richtig raus gestreckt worden und so war es leichter, ihr Gewicht von 70 Kilo eine Stunde lang zu tragen. Anfangs hatte ich es vielleicht fünf Minuten lang unter ihren Füßen ausgehalten aber gegen Ende hatte der Bauch keine Kraft mehr und sie sollte nach einer oder zwei Minuten schon wieder absteigen. Heute durfte ich ein paar Bilder machen und die sind ziemlich gut geworden. Man kann deutlich sehen wie der Bauch von ihrem Gewicht eingedrückt wird und dabei ganz schön zu kämpfen hat. Ach, ich liebe diese Bilder Als die Zeit um war gab es noch einen Nachschlag. Genau genommen war es nicht nur ein Nachschlag sondern mehr als 20 richtig fette Schläge, die der Bauch einstecken mußte. Ich lag noch auf der Matratze hatte diese zwei dicken Kissen im Rücken. So war der Bauch ihr schutzlos ausgeliefert. Sie saß neben mir und hat mir mit der Faust volle Granate auf den nackten Bauch geschlagen. Der Bauch hätte zwar noch mindestens 50 Schläge vertragen aber angeblich hatten ihr schon wieder die Hände weh getan. Das hatte sie zumindest gesagt aber das konnte ich kaum glauben. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, die Bauchmuskeln ganz zu entspannen. Dann ist der Bauch schön weich und die Fäuste sinken tief ein. Als Massage kann man das dann aber nicht mehr bezeichnen. Beim Abschied hatte ich ihr versprochen, daß ich morgen wieder komme. Natürlich hängt das in erster Linie vom Zustand des Bauches ab denn der muß bis morgen wieder fit sein. Eine Stunde mit 70 Kilo auf dem Bauch kann ganz schön lang sein. Beim Anziehen hatte ich es überhaupt nicht eilig. Ich liebe es wenn ich in Gegenwart von Frauen nackt bin und hätte kein Problem damit wenn die anderen Masseurinnen mir zugeschaut hätten. Schade, daß die Frauen sich nicht vor mir ausziehen wollen.

Die dritte Bauchmassage in Kuala Lumpur

Heute war ich zum dritten Mal in dem Thai Massage Salon, in dem mir der Bauch auf ganz besondere Art massiert wurde. Noch beim Reingehen war ich sicher, daß ich wieder die gleiche Masseurin wie vorgestern kriegen kann. Die sollte sich eine Stunde lang mit ihren 60 oder 70 Kilo auf meinen Bauch stellen und ich wollte, daß eine Kollegin das Ganze fotografiert. Darum hatte ich auch die große Kamera dabei und mit der hab‘ ich schnell noch ein Bild von außen gemacht. Thai Dream Massage Salon in Kuala Lumpur Die Masseurin von vorgestern war aber nicht da und damit hatte ich nicht gerechnet. Wahrscheinlich war die gerade mit einem anderen Gast beschäftigt aber das ist jetzt auch egal. Mir ist eine andere Masseurin zugeteilt worden und mit der sollte es doch auch möglich sein. Diese andere war auch deutlich übergewichtig und ich hatte sie auf 70 Kilo geschätzt. Gleich zu Anfang hab‘ ich ihr gesagt, daß die von vorgestern etwas ganz besonderes mit mir gemacht hat, das sie doch bitte auch machen soll. Um zu erklären, um was es geht, hab‘ ich ihr die Bilder auf meinem Handy gezeigt, auf denen zu sehen ist, wie eine Frau bei einem Mann auf dem Bauch steht. Das hat die Kollegin vor zwei Tagen bei mir gemacht und das sollte sie jetzt auch machen. Sie hat versprochen es zu probieren und ich hab‘ mich gefreut. Bald hab‘ ich alle Masseurinnen aus diesem Salon einmal auf dem Bauch zu stehen gehabt. Das dachte ich zumindest aber ich weiß natürlich nicht, wie viele hier überhaupt arbeiten. Ich lag nackt auf der Matratze am Boden und sie hat einen Fuß auf meinen Bauch gesetzt. Das war der Anfang und insgesamt hat sie fast die ganze Stunde nur auf meinem Bauch gestanden. Mehr wollte ich gar nicht und so einfach hatte sie ihr Geld wohl noch nie verdient. Nach ein paar Minuten wurde sie mir zu schwer und sollte absteigen. Als sie neben mir stand war ich völlig entspannt und hab‘ die Augen zu gemacht. Ein paar Mal hat sie mich gefragt, ob sie mir den Schwanz massieren soll und ich hab‘ laut “No“ gesagt. Das war zwar nicht die Antwort, die sie hören wollte denn für die Schwanzmassage gibt es ein schönes Extra aber ich wollte wirklich nur die Bauchmassage. Der Bauch hatte sich schnell erholt und es konnte weiter gehen. Wieder stand sie auf meinem Bauch und ich hab‘ die Augen zu gemacht und nur durch den Mund geatmet. Ab und zu haben die anderen Masseurinnen den Vorhang bei Seite geschoben und zu uns rein geschaut. Es war zwar relativ dunkel aber die konnten deutlich sehen wie die Kollegin bei mir auf dem Bauch gestanden hatte. Ich lag unter ihr und war nackt. Dabei stand mein Schwanz wie ein Fahnenmast aber das war mir kein bißchen peinlich. Ich mache zwar kein Schau Trampling aber die anderen Masseurinnen hätten gerne zusehen können wie die Kollegin mir den Bauch mit den Füßen massiert. Der Nebenraum war

Read More

Apple aus Thailand war meine Nummer vier in diesem Jahr

Ich komme gerade aus dem Green Elephant Executive Health Spa und bin nicht zufrieden. Im Grunde lief der Besuch nach dem gleichen Muster ab wie vorgestern, als ich die Johanna aus Indonesien gebumst hatte. Die Frau, die ich heute gebumst habe, hieß Apple und kam aus Thailand. Es war etwa 23:00 Uhr als ich in den Green Elephant kam. Ein Typ kam auf mich zu hat gefragt, ob er mir helfen kann. Das ist hier wohl die übliche Frage um sicher zu gehen, daß der neue Besucher weiß, wo er hier ist. Der hat mich dann in einen kleinen Raum geführt und ich sollte kurz warten. Wie beim letzten Mal hat der die Frauen gerufen und ich konnte mir eine zum Bumsen aussuchen. Johanna aus Indonesien war auch dabei und die mußte wohl gedacht haben, daß sie meine erste Wahl ist. War sie aber nicht denn so richtig rund lief es mit der nicht. Alle haben auf mich geschaut und eine rasche Entscheidung erwartet, trotzdem mußte ich ein paar Sekunden überlegen. Beim letzten Mal war es das kleinste Übel, das ich gewählt hatte und auch heute war keine dabei, die mir ganz spontan gefallen hat. Eine im blauen Kleid war die Glückliche, die jetzt etwas verdienen konnte. Die Frauen durften sich zurückziehen und ich hab‘ an der Kasse bezahlt. Die im bauen Kleid kam aus Thailand und hatte nur 268 Ringgit gekostet. Johanna aus Indonesien hatte 280 gekostet. Wie vor zwei Tagen hat der Typ mir eine von seinen Spezialpillen angeboten aber ich hatte im Hotel schon eine Halbe von meinen eigenen gegessen und dachte, daß das ausreicht. Genau genommen hatte ich gehofft, daß das ausreicht denn der Schwanz ist unberechenbar und wenn der keine Lust hat dann geht gar nichts und das Geld ist weg. Wenig später war ich mit meiner Neuen in einem Zimmer, das etwa gleich ausgestattet war, wie das andere, in dem ich vorgestern war. Immerhin gab es einen Haken an der Wand und hier konnte ich meine Hose und mein T-Shirt aufhängen. Uns beiden war klar, was jetzt passieren soll und wir haben uns ausgezogen. Ich konnte es mir nicht verkneifen ihren Hintern zu küssen denn der war ziemlich ansehnlich. Sie hat alles mit sich machen lassen und es hätte so schön werden können. Die aus Indonesien war da etwas distanzierter und bei der durfte ich nicht an den Hintern ran. Wollte ich auch gar nicht denn der hatte einfach nicht die richtige Form. Gemeinsam sind wir in das Bad gegangen. Ich nenne es Bad, weil mir kein besseres Wort einfällt. Es war eher eine Art Duschkabine und hier hat sie mir den Schwanz mit Duschgel gewaschen. Sie war dabei ziemlich grob und das hat mir gar nicht gefallen. Dem Schwanz hat es auch nicht gefallen und der wollte sich schon wieder einrollen. Vorgestern, als ich mit der Johanna aus Indonesien in dieser Duschkabine war, hatte der Schwanz schon seine maximale Härte gehabt aber heute war nach oben noch ein bißchen Luft. Nach dem Abtrocknen

Read More

Die zweite Bauchmassage in Kuala Lumpur

Das ist nun schon mein dritter Tag in Kuala Lumpur und die Gegend um mein Hotel wird mir immer vertrauter. Vielleicht war es doch ganz gut, daß ich nicht nach Jakarta geflogen bin denn dort regnet es und hier nicht. Und das, was es in Jakarta gibt, bekommt man hier in Kuala Lumpur auch, allerdings etwas teurer. Genau genommen ist es etwa doppelt so teuer. Gestern spät abends war ich im Green Elephant Executive Health Spa und hab‘ dort eine Frau aus Indonesien gebumst. Der Spaß war kurz und hat über 60 Euro gekostet. In Jakarta bin ich letztes Jahr noch mit etwa 35 Euro ans Ziel gekommen. Heute wollte ich eine Pause machen und Geld sparen. Auch die Massagen sind hier nicht so billig wie in Jakarta, wo man sich für sechs Euro eine Stunde lang massieren lassen kann. Im Stadtzentrum von Kuala Lumpur bin ich von einer Frau angesprochenen worden, die mich massieren wollte. 30 Minuten sollten bei der 40 Ringgit kosten. Immerhin fast neun Euro und am Ende kommt normalerweise noch ein Trinkgeld dazu. Die Frau war ziemlich kräftig und ich hatte mir vorgestellt wie es ist, wenn die sich auf meinen Bauch stellen würde. Mir würde das gefallen aber diese Frauen sind nur am Geld interessiert und die Erfahrung hat gezeigt, daß alles schnell gehen muß. 30 Minuten sind genug Zeit für eine Schwanzmassage und die bringt denen das Geld. Eine Bauchmassage mit den Füßen bringt denen kein Geld und darum wollen die das nicht machen. Das mit der Bauchmassage war zwar nur ein kurzer Gedanke aber der hatte mir so gut gefallen, daß ich darauf Lust gekriegt hatte. Gegenüber von meinem Hotel gibt es einen Thai Massage Salon und in den bin ich zu diesem Zweck gegangen. Hier kostet die ganze Stunde 50 Ringgit und die Schwanzmassage ist nicht unbedingt Pflicht. Ich hätte zwar gerne wieder die Masseurin genommen, die ich vor zwei Tagen schon hatte, aber ich wurde nicht gefragt. Mir wurde eine andere zugeteilt und ich hatte Glück. Diese andere dürfte etwa 70 Kilo gewogen haben und war genau richtig. Aus irgendeinem Grunde hatte die sofort gewußt, was sie bei mir machen sollte. Wahrscheinlich hat die von vor zwei Tagen allen Koleginnen erzählt, was ich für einer bin. Zuerst hat sie sich zwischen meine Beine gesetzt und mir mit den Händen auf den Bauch gedrückt. Eine Frau mit 70 Kilo kann ziemlich fest drücken und das hat sie auch gemacht. “เหยียบท้องก็ได้“ hab‘ ich zu ihr gesagt und das war mehr eine Aufforderung denn freiwillig hätte sie das sicher nicht gemacht aber mit der Aussicht auf ein gutes Trinkgeld ist sie aufgestanden und wollte es probieren. Ich lag auf der Matratze auf dem Boden in der Mitte des schmalen Raumes. Damit sie sich an der Wand abstützen konnte mußte ich näher an die Wand ran rutschen. Der optimale Abstand zur Wand ist etwa eine halbe Armlänge, dann geht es am besten. Ich hab‘ mir das Kopfkissen unter den Rücken gelegt und mich ausgestreckt. Sie

Read More

Johanna aus Indonesien war meine Nummer drei in diesem Jahr

Heute hab‘ ich meine erste Nummer in Malaysia geschoben. Es war ganz einfach und wenn ich gewußt hätte, wie einfach das ist, hätte ich das schon viel früher gemacht. Tagsüber bin ich viel gelaufen und hab‘ mir die Petronas Twin Towers zum dritten oder vierten Mal angeschaut. Die Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur Gegen Abend wollte ich in den Green Elephant Executive Health Spa gehen und darum hatte ich bei Tageslicht schon das passende Bild gemacht. Eingang zum Green Elephant Executive Health Spa Gegen 21:00 Uhr hatte ich eine Halbe von meinen Spezialpillen genommen und bin ich los gelaufen. 20 Minuten später war ich im Empfangsbereich des Green Elephant. Da ich gestern schon einmal kurz hier war wußte ich in etwa, wie das hier läuft. Wieder kam ein Typ auf mich zu und fragte, ob er mir helfen kann. Die Frage war wohl nur um sicher zu gehen, daß ich weiß was hier geboten wird. Ich hab‘ kurz genickt und bin in den kleinen Raum gegangen, in dem ich gestern schon war. Der hat die Masseurinnen gerufen und nach kurzer Zeit standen zehn oder 15 Frauen vor mir und ich mußte mir eine aussuchen. Viel Zeit zum Überlegen hatte ich nicht und im Grunde fand ich die alle nicht besonders reizvoll. Manche waren richtig häßlich und das ist bei Asiatinnen wirklich sehr selten. Ich konnte mir also nicht die beste aussuchen sondern mußte die nehmen, die am wenigsten scheußlich war. Die Geschmäcker der Einheimischen sind halt anders als die des Mitteleuropäers und was den Einheimischen gefällt findet der Mitteleuropäer gar nicht gut. Es gab Frauen aus Vietnam, Laos, Thailand, Malaysia und Indonesien. Heute war keine aus Indien dabei und die hätte ich wohl auch nicht genommen. Innerhalb von wenigen Sekunden mußte ich mich entschieden, welche ich bumsen wollte. Wie im Supermarkt wo man zwischen mehreren Produkten auswählen kann und am Ende eins nimmt, von dem man hofft, daß es das Richtig ist. Die Wahl fiel auf eine relativ große mit grauen Kontaktlinsen. Wie ich später erfahren hatte kam die aus Indonesien. Der Preis für das, was sie mit mir machen sollte, war 280 Ringgit und das sind nach aktuellem Wechselkurs über 60 Euro. Ich bin zum Bezahlen an die Kasse gegangen und hier hat der Typ mir noch eine von seinen Spezialpillen angeboten. Die sollten besonders stark sein und angeblich keine Nebenwirkungen haben. Fünf Minuten dauert es bis die wirken, hatte er mir versprochen und wenn das stimmt dann muß ich mir die auch mal besorgen. Eine kostet 80 Ringgit und das sind fast 20 Euro aber was soll man machen wenn es nicht ohne geht? Zum Glück hatte ich im Hotel schon eine von meinen eigenen Pillen aus Thailand genommen und konnte relativ sicher sein, daß der Schwanz keine Probleme macht. Die Frau, die ich mir ausgesucht hatte, hieß Johanna. Der Name spielt zwar keine Rolle aber den brauche ich für die Überschrift. Ich war wie immer der Peter und das ist noch unwichtiger. Wir sind in ein

Read More

Eine Bauchmassage in Kuala Lumpur

Früher wollte ich die weite Welt entdecken und bin in die entlegensten Orte gefahren weil ich gehofft hatte, daß es dort etwas gibt, das noch niemand vor mir gesehen hat. Heute kann ich gar nicht verstehen was mich damals angetrieben hat und wie ich es ohne Frauen ausgehalten habe. Jetzt haben meine Reisen nur noch ein Ziel und das sind halt die Frauen. Mein Visum für Thailand war nur noch zwei Tage gültig und ich mußte ausreisen. Ich wollte wieder nach Jakarta aber der Wetterbericht sah gar nicht gut aus und so hab‘ ich mich für Kuala Lumpur entschieden. Als ich das letzte Mal in Kuala Lumpur war dachte ich, daß hier bezüglich Frauen überhaupt nichts geht. Für einige Stadtteile mag das auch richtig sein aber offensichtlich nicht für alle. Im Stadtteil Bukit Bintang sieht die Sache ganz anders aus. Massage Salons gibt es hier an jeder Ecke und das ist immer ein gutes Zeichen. Nach dem äußeren Eindruck zu urteilen scheinen die meisten mehr oder weniger seriös zu sein und es wäre reine Zeitverschwendung da rein zu gehen. Aber es gibt auch Salons, bei denen die Massage nur der Deckmantel ist, und die sind viel interessanter. Gegen vier Uhr war ich im Green Elephant Executive Health Spa und wollte mich nach den Preisen erkundigen. Ich stand noch im Eingangsbereich als ein Typ auf mich zu kam und mir den Ablauf in relativ deutlichen Worten erklärt hat. Zuerst aber sollte ich mich in einen kleinen Raum setzen und warten. Ich wollte wirklich nur nach den Preisen fragen aber der hat gleich die Frauen gerufen und die standen nun vor mir. Es gab Frauen aus Vietnam, Thailand, China, Indien und natürlich auch aus Malaysia. Wie hoch der Preis genau war hab‘ ich vergessen. Irgendwo zwischen 200 und 300 Ringgit, je nachdem wie hübsch die Dame ist. Am Abend wollte ich nochmal herkommen und eine von denen bumsen. Abends um zehn Uhr hätte ich gehen können aber ich hatte überhaupt keine Lust. Wenigstens konnte ich mich aufraffen in einen Thai Massage Salon zu gehen, der etwa einen Kilometer weit von meinem Hotel weg war. Ganz groß stand draußen der Preis dran und ich dachte, das muß man sich einfach gönnen. 35 Ringgit pro Stunde 35 Ringgit sind etwa acht Euro und das kann man wohl investieren. Drinnen mußte ich leider feststellen, daß der Preis nur für die Happy Hour gilt und die war natürlich schon vorbei. Nun war ich hier und wollte es wenigstens probieren. Wie immer hab‘ ich die Ölmassage genommen und die hat 65 Ringgit gekostet. Eine Stunde hätte mir völlig genügt aber bei der Ölmassage gab es nur 90 Minuten und mehr. Die Masseurin kam aus Thailand und hieß Apple. Die Massage wurde auf einer Matratze auf dem Boden gemacht. Es war dunkel und das war auch gut so denn sonst hätte man vielleicht Dinge sehen können, die man lieber nicht sehen will. Kaum vorstellbar, daß der Bezug von dieser Matratze in letzter Zeit gewechselt wurde. Gut möglich, daß

Read More